cynthia

Cynthia McLeod in New York

 Meine ehemalige niederländische Lehrerin und bekannte Schriftstellerin Cynthia McLeod ist in New York, um einige Vorträge zu halten. Glücklicherweise traf sie kurz vor der Abreise zufällig meinen Bruder auf Schiphol. Wenn mein lieber Bruder mir keine E-Mail geschickt hätte, hätte ich nie gewusst, dass mein Lieblingssurinamer  

Cynthia Mclloud in New York

Meine ehemalige niederländische Lehrerin und bekannte Schriftstellerin Cynthia McLeod ist in New York, um einige Vorträge zu halten. Glücklicherweise traf sie kurz vor der Abreise zufällig meinen Bruder auf Schiphol. Hätte mein lieber Bruder mir nicht eine E-Mail geschickt, hätte ich nie gewusst, dass mein surinamischer Lieblingsschriftsteller nicht einmal eine halbe Stunde von mir entfernt Bücher signiert. 

Cynthia McLeod ist mehr als eine Schriftstellerin. Sie ist eine lebendige Historikerin, die faszinierend über unsere surinamische Geschichte erzählen kann. Sie organisiert auch Bootsfahrten mit ihrem Boot namens Sweet Merodia entlang ehemaliger Plantagen auf dem Suriname-Fluss. Ich kann diese Tour wirklich jedem empfehlen, der dorthin geht. Neben dem wunderbaren Segeln auf dem Suriname River mit den grünen Wäldern entlang des dunklen Wassers ist es ein lehrreicher, faszinierender und angenehmer Ausflug, bei dem Sie sich keine Sekunde langweilen werden.


Cynthia McLeod mit Boris Ditrich

Als Lehrerin werde ich sie sicherlich nie vergessen, aber ich erinnere mich auch an einen dieser "Bigi Jaries", die sie bei Republic gefeiert hat. Mein Vater, der Klassenkamerad von Cynthia war, war eingeladen und meine Schwester und ich gingen mit ihm, um ihren Geburtstag außerhalb der Stadt zu feiern. Es war eine super lustige Angelegenheit mit unzähligen Familienmitgliedern und Freunden, die es verdient hatten, sie ins Rampenlicht zu stellen. Natürlich gab es auch eine Fülle an leckeren surinamischen Speisen und Getränken. Absolut unvergesslich festlich. 


Cynthia McLeod unterschreibt

Nun kam Cynthia ins Brooklyn Museum, um ihr historisches Wissen mit Interessierten im Rahmen von NY400. Es war toll, sie hier zu sehen. Nach einer herzhaft warmen Brassa war es bald Zeit, mit dem Vortrag zu beginnen. So bescheiden sie auch ist, begann sie sich zu entschuldigen, als ob ihr Englisch fehlerhaft wäre. Nun, als sie anfing, über unsere Geschichte zu sprechen, gab es wirklich wenig zu bemerken.

Patricia und Wim; Cynthia McLeoda-FansEs war still von dem Moment an, als sie anfing, über die Besetzung von New York zu sprechen, bis zum Ende, als sie über die Person Elizabeth Samson sprach. Das Publikum war gespannt darauf, wie Suriname gegen New York ausgetauscht wurde und die wahre Geschichte der freien Negerin. Selbst ich, der glaubte, die surinamische Geschichte einigermaßen gut zu kennen, fühlte mich sehr bereichert, als sie fertig war.

Nach dem Vortrag zeigte Cynthia stolz eine bunte Diashow der Stadt Paramaribo. Auf diese Weise bekamen diejenigen, die noch nie dort waren, ein Gefühl für das Land mit den gewinnbringenden Plantagen, die gegen die Insel New York eingetauscht worden waren. 

Bald gab es eine Schlange für Unterzeichnungen. Freundlich wie sie ist, unterhielt sie sich noch lange mit ihren Lesern und die Bücher in der Museumsbuchhandlung waren im Nu ausverkauft.

Zum Glück hatte sie noch Zeit, mit uns im Café des Museums etwas zu essen. Zusammen mit ihrem amerikanischen Vorgesetzten, meiner Nichte, die fast ein noch größerer Fan von McLeod ist und alle ihre Bücher hat, und ihrem Mann, hatten wir ein sehr nettes Gespräch. Wenn sie das nächste Mal dort ist, wollen wir es im Voraus wissen, damit wir sie in Suriname herzlich willkommen heißen können. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.