Sylvia Martes - schwarze Wurzeln

SCHWARZE WURZELN

Sylvia Martes - schwarze WurzelnSchön, dich kennenzulernen. Ich bin Silvia, 26 Jahre alt und wohne im Herzen von Amsterdam. An der Gerrit Rietveld Academy folge ich der Richtung Voorheen Audiovisual, im Volksmund auch als VAV bezeichnet. Ich beschäftige mich mit vielen Kunstformen. Performance, Video, Mode, Malerei, Schreiben. Genießen Sie alle Arten von Medien. Lecker.

Angenehm zu treffen.

Ich bin Silvia, 26 Jahre alt und wohne im Herzen von Amsterdam. 
An der Gerrit Rietveld Academy folge ich der Richtung Voorheen Audiovisual, 
im Volksmund auch als VAV bezeichnet. Ich beschäftige mich mit vielen Kunstformen.
Performance, Video, Mode, Malerei, Schreiben. Genießen Sie alle Arten von Medien. Lecker.

So. Ich bin eine schwarze Frau und studiere Kunst.
Für mich ist es sinnvoller, die Fragen, die ich mir stelle, mit meiner Arbeit zu verknüpfen.
Warum muss mein Afro-Haar chemisch bearbeitet werden, um dem europäischen Ideal zu folgen? 
Wie kommt es, dass so viele schwarze Frauen, die von Natur aus sind, nicht wissen, was sie mit ihren Haaren anfangen sollen? 
Warum sehen natürliche Frauen von den "lockeren" Damen verzerrt aus und umgekehrt? 
Ist Kunsthaar ein Geheimnis? 
Wie hat sich dieses Phänomen entwickelt?

All diese Fragen führten zu meinem Forschungsprojekt namens BLACK ROOTS. 
BLACK ROOTS handelt von der Bedeutung von Haaren für eine schwarze Frau.
Die Arbeit manifestiert sich in verschiedenen Formen. 
Zeichnungen, eine kurze Dokumentation, Fotografie, Spinning.

Dezember 2009 Ich habe mir eine Glatze rasiert, alles ab.
Und jetzt habe ich einen kurzen Afro und manchmal trage ich eine Afro-Perücke. Mit Stolz.
Ich habe alles an meinen Haaren ausprobiert und verwende jetzt Wasser mit Glycerin und manchmal etwas Rizinusöl.  
Ich habe meine Haare in der Vergangenheit nur dreimal gelockert, aber ich war süchtig nach langen glatten Haaren.
Schön im Wind wehen. Aber in der Zwischenzeit wurde betont, ob es glaubwürdig genug war.
Ich habe noch irgendwo eine gerade Perücke, aber wenn ich sie anziehe, sehe ich, wie falsch sie ist. 
Die sofortige Erkenntnis, dass es nie so aussehen sollte.

In einem netten Friseurladen an der Albert Cuyp gibt es eine SALE OFF Box.
Mit schönem Afro-Kunsthaar drin.
Ich habe daraus eine Perücke gemacht und sie kommt meinem eigenen Haar am nächsten.
Es ist das billigste Kunsthaar.
Muss ich also mehr bezahlen, um das Gegenteil von meinem Aussehen zu bekommen?

 

Es ist paradox, ich stecke mittendrin und gerade deshalb ist es interessant, dieses Phänomen genauer zu betrachten. 
Die Bilder der Black Power Bewegung und all dieser großen Afros. 
Es macht mir Gänsehaut. 
Diese Leute waren aufrichtig und haben viel für unsere heutige Position bedeutet. 
Aber warum haben die meisten schwarzen Frauen 2011 so viel Angst davor, ihre wahre Natur zu zeigen?
Ich versuche immer, jeden zu akzeptieren, egal welche Haare sie hat. 
Entspannte, afro-natürliche Dreadlocks. Es bleibt eine Wahl.
Aber ich bin schwarz und habe einen Afro. Es sollte schon immer so aussehen.

Herzliche Grüße,

Silvia


 

Black Roots Trailer von silvia martes on Vimeo.