natürliche Schwestern

6 Missverständnisse über krauses Haar

Anna (rechts) und ihre Freundin

'Baust du Dreads?', fragte mich ein dunkler Ladenbesitzer, als ich mit meiner 1-jährigen Tochter dort war. Ach je! Das war ein eindeutiger Hinweis. Die zugrunde liegende Botschaft war klar: "Tun Sie etwas gegen diese Haare!" Und ich war immer noch so stolz auf mich, dass ich als weiße Mutter die krausen Haare meiner Tochter drehen konnte. Nur war es seit ungefähr 5 Wochen drin und die Wendungen begannen verdächtig nach Dreads auszusehen.

 Wir sind jetzt fast 7 Jahre später und ich bin im Bereich krauses Haar durch Schäden und Scham klüger geworden. In diesem Blog teile ich meine Patzer. Ich habe zwei Ziele vor Augen:

1. Rette weiße Mütter mit dunklen Kindern vor den gleichen Fehlern
2. Dunkle Mütter verlangen etwas mehr Verständnis und Geduld mit Müttern wie mir ;-)

Wie bei allen neuen Dingen habe ich mein Abenteuer mit krausem Haar mit allen möglichen Annahmen darüber begonnen, wie es mit krausem Haar funktioniert. Natürlich habe ich angefangen, über krauses Haar zu lesen und verschiedene Produkte auszuprobieren. Aber ich war wirklich ein Rookie. Und um die Sache noch verwirrender zu machen, habe ich schnell gemerkt, dass jeder seine eigene Wissenschaft hat, wenn es um krauses Haar geht. Also bekam ich alle möglichen widersprüchlichen Ratschläge.

Ich teile mit Ihnen die wichtigsten Missverständnisse und Annahmen.

Missverständnis 1. Du musst krauses Haar nicht jeden Tag kämmen
Als Anna von der Sozialarbeiterin in Südafrika übergeben wurde, hat sie uns eingeprägt, dass wir ihr täglich die Haare kämmen sollen. Dann würde sich Anna daran gewöhnen, an ihren Haaren zu ziehen. Ich habe es ihr versprochen.
Aber das fand ich nicht so einfach. Ich hatte keine Ahnung, worauf ich mich da einlasse, ich stehe jeden Tag 1 Minute vor dem Spiegel vor meinen Haaren und habe sie in 15 Sekunden durchgekämmt. Das war ein anderer Kuchen. Anna weinte am Anfang oft beim Kämmen. Dies ist einer der Gründe, warum ich es "vergessen" habe, es regelmäßig zu kämmen. Und vor allem hatte ich keine Ahnung, wie man es richtig kämmt, ohne dass es so weh tut.

Dass es nicht jeden Tag nötig sein sollte (wenn es locker getragen wird) ist ein großer Irrglaube. Ja, es braucht viel Zeit.. Aber wenn Sie es nicht täglich kämmen, werden die Haare brüchig und brüchig, weil sie sich zu verheddern beginnen. Der Effekt ist, dass es nicht gleichmäßig wächst. Außerdem sieht es nicht schön und ungekämmt aus, wenn es nicht gekämmt ist. Wenn Sie es längere Zeit nicht kämmen, gibt es auch diese Verwicklungen darin.

Missverständnis 2. Du kannst krauses Haar nicht durchkämmen
Das ist was ich dachte. Die Oberseite habe ich hauptsächlich mit einem Afrokamm gekämmt. Bis ich in einem Buch las, wie es wirklich sein musste. Ich habe gelernt, die Haare in Viertel oder Acht zu teilen und sie abschnittsweise auszukämmen. Von unten nach oben. Ich habe fünfzehn Minuten am Tag gebraucht. Pfff... Diese Zeit hatte ich morgens nicht. Es war Zeit für mich, das Flechten zu lernen. Tipp: Kämmen Sie es durch, bevor Ihr Kind schlafen geht. Teilen Sie es in acht Teile und kämmen Sie es Abschnitt für Abschnitt vollständig durch. Wenn Sie mit einem Teil fertig sind, drehen Sie es und wickeln Sie ein Gummiband darum. Dann einen Schal um ihn herum, damit er nicht aufplatzt.

Irrtum 3. Sie können geflochtenes oder verdrehtes Haar einige Monate lang stehen lassen
Nun, davon bin ich auch geheilt. Teilweise wegen der nicht allzu subtilen Andeutung des Ladenbesitzers, aber hauptsächlich, weil das Haar trocken, brüchig und schmutzig wird, wenn man es zu lange lässt. Das macht es zu einer Katastrophe. Ich sehe jetzt auch, dass die Haare viel schöner und gepflegter aussehen, wenn man die Haarschnitte nicht zu lange an Ort und Stelle lässt. Klingt wirklich blöd, aber das habe ich am Anfang nicht so gesehen. Im Laufe der Jahre bin ich immer kritischer geworden. Das muss offenbar wachsen. Ich lasse einen Twist-Haarschnitt für ungefähr zwei Wochen. Geflochtenes Haar 3 bis 4 Wochen.

Missverständnis 4. Sie können endlose Mengen Fett, Öl oder Sheabutter in krauses Haar geben
Am Anfang habe ich Annas Haare mit Fett gestopft. Je mehr, desto besser dachte ich, denn es war sehr trocken. Wenn Sie feststellen, dass die Haare trocken bleiben, haben Sie anscheinend kein gutes Produkt. Es macht keinen Sinn, mehr hinzuzufügen. Suchen Sie also nach einem Produkt, das besser funktioniert, und verwenden Sie dieses Produkt in Maßen. Mit zu viel Öl oder Fett ersticken Sie Haare und Kopfhaut. Der Effekt ist, dass es tatsächlich weniger gesund wird und weniger gut wächst. Achten Sie auch genau darauf, was Sie in die Haare stecken. Achte darauf, keine billigen Fette zu verwenden, die zum Beispiel Vaseline oder Parfüm enthalten. Ich bin selbst ein großer Fan von Mireilles-Produkten. Annas Haare sind sehr schön. Das Seidige Shea ist perfekt, um das Haar weich, geschmeidig und gesund zu halten und die Keine Knoten mehr um die Haare leicht auszukämmen. 

Missverständnis 4. Wenn Sie krauses Haar geflochten haben, müssen Sie sich nicht mehr darum kümmern
falsch. Die Kopfhaut braucht noch Pflege. Oft sieht man auch kleine weiße Flecken auf der Kopfhaut. Zur Pflege der Kopfhaut ist es besser, ein Spray als eine Creme zu verwenden. Lassen Sie Ihr Kind nachts mit einem Seiden- oder Satinschal schlafen. Dann bleibt der Haarschnitt am längsten schön und fusselfrei. Diese können Sie im Laden kaufen oder online bestellen. Verwenden Sie keine Strumpfhosen, wie es viele Leute tun. Es kann ihr tatsächlich schaden. Das Kopfhautpflegendes Spray wirkt Wunder gegen trockene Stellen und Schuppen auf der Kopfhaut.

Missverständnis 5. Friseure mit krausem Haar wissen alle viel über krauses Haar
Das erste Mal, dass ich Annas Haare flechten ließ (als ich es selbst nicht konnte) war in einem Salon in Südafrika. Ich wusste nicht, was normal ist, also dachte ich, das Ziehen und Weinen gehörte dazu. Ich fühlte mich wie eine schreckliche Mutter, weil ich meine 1,5-jährige Tochter die ganze Zeit weinen sah. Das Haar war wunderschön. Aber dann fingen die Schwierigkeiten an. Weil es so stark an ihrer Kopfhaut zog, begann Anna an ihren Haaren zu ziehen. Auch wenn Ihr Kind nicht zieht, entstehen am Haaransatz auf der Stirn oft kahle Stellen, wenn der Friseur zu fest geflochten hat. Also lass es nicht zu. Außerdem höre ich oft von Friseuren, die ein heißes Glätteisen verwenden, um das Kämmen und Flechten zu erleichtern. Nicht notwendig, daher würde ich es nicht zulassen, da die Hitze das Haar schädigt.

Missverständnis 6. Krauses Haar bleibt gesünder, wenn Sie es locker tragen
Wenn ich Annas Haare länger als vier Tage im Afro lasse, werden sie trockener und spröder. Wenn ich es geflochten oder gedreht habe und ich es nach zwei, drei Wochen wieder herausnehme, fühlt es sich wunderbar weich und gepflegt an. Das Haar bleibt besser geschützt.

Nun, sie waren... Meine Patzer. Ich hoffe, es sind einige lehrreiche für Sie dabei.

Zum Schluss noch eine Bitte an erfahrene „krauses Haar“-Mütter: Wenn Sie ein Kind mit vernachlässigtem krausem Haar sehen und neben ihm eine weiße Mutter läuft, haben Sie ein wenig Mitgefühl. Sprechen Sie die betreffende Mutter einfach an und geben Sie ihr einen freundlichen Tipp, anstatt nur einen missbilligenden Blick. Sie wird aus diesem Blick nichts lernen. Ich habe im Laufe der Jahre einige Tipps bekommen. Zum Glück bin ich selbstbewusst genug, um Fragen zu stellen. Hin und wieder bekam ich missbilligende Blicke und Bevormundung. Während des Frizzy Hair Festivals im Bijlmer haben mir ein paar Damen gezeigt, wie es geht. Sie nahmen Anna von mir und machten ihr einen Haarschnitt. Sehr freundlich gemeint, aber das könnte ich selber machen. Außerdem hätte ich lieber neue Ratschläge bekommen. Dann hätte ich etwas daraus gelernt.

Hiermit also die Einladung, mir Ratschläge zu den Frisuren zu geben, die ich in diesem Blog zeige. Und vielleicht möchten Sie noch ein paar Missverständnisse hinzufügen?! So werden wir alle klüger.

 

Der Kroeshaar-Webshop 
Haarprodukte für lockiges und krauses Haar

Going natürliches Haarpflegepaket

antworten

Hinweis: Kommentare müssen vor der Veröffentlichung genehmigt werden.