Eine Reise von der Unentschlossenheit

Eine Reise von der Unentschlossenheit

Eine Reise von der Unentschlossenheit
Eine Reise von der Unentschlossenheit

Iris
Eine Reise von der Unentschlossenheit zur Entscheidung
Wie ich euch im Oktober mitteilte, habe ich angefangen, Dreadlocks zu tragen. Es gibt kein Zurück. Der Grund, warum ich eine Weile gebraucht habe, um meine Geschichte zu schreiben, war, dass ich alle Eindrücke gut speichern und genug erleben wollte, um eine Geschichte daraus aufbauen zu können.

 

4.jpg

Meine Entscheidung
Nachdem ich mit einem Afro herumgelaufen war, der immer größer und dicker wurde, begann ich darüber nachzudenken, was ich mit meinen Haaren wollte. Das Haareschneiden hat mir auf jeden Fall gut getan, ich habe es keinen Moment bereut. Es gab 1 Tag, an dem ich zu wenig Zeit hatte, um meine Haare zu stylen, bevor ich morgens ausging und an die 'sogenannte' Leichtigkeit mit glatten Haaren dachte, aber dieser Gedanke blieb mir nicht so sehr haften, dass ich mich danach gesehnt hatte das alte Leben mit glattem Haar. Mein Haar konnte nach elf Jahren machen was es wollte und es fühlt sich immer noch wie eine Befreiung an.

Dreadlocks haben mich im Laufe der Jahre immer fasziniert, ich finde es inspirierend, wie sowohl weiße als auch farbige Menschen diese Frisur präsentieren. Eine Reihe von Reaktionen und Kommentaren, die ich gehört habe, als ich die Meinungen zu Dreadlocks in meinem Umfeld und in den Medien befragt habe, sind: Dreads kann man nie lösen, oder? Du kannst deine Haare nie anders machen, es ist immer der gleiche Stil, oder? Wenn du etwas anderes willst, musst du dir „wieder“ die Haare schneiden, so wirst du keinen Job finden, oder? Du kannst deine Haare nicht waschen, sie sehen bald ungepflegt aus, oh ein Mädchen mit Dreads und bist du dir sicher, worauf du dich einlässt?

Nur wenige haben aus Begeisterung positiv reagiert. Zusamenfassend; Hätte ich mir die meisten Reaktionen aus meinem Umfeld angehört und ob ich mich davon geleitet und/oder bei der Auswahl unterstützt hätte, dann hätte ich bis jetzt glattes Haar gehabt und hätte mich nicht so gefühlt, wie ich mich jetzt gefühlt habe. Wenn ich mir die Fotos von meiner glatten Haarperiode anschaue, sehe ich mit meinen krausen Haaren wie ein ganz anderer Mensch aus. Jetzt scheint es, als hätte ich noch nie lange Haare gehabt. Es sind die Menschen um mich herum, die mich daran erinnern und die Fotos aus dieser Zeit bestätigen, wie ich damals aussah.

Meine Haare wuchsen und wuchsen, nachdem ich sie geschnitten hatte, und mit der Zeit brauchte ich mehr Zeit, um sie so zu stylen, wie ich es wollte, wenn ich morgens ausging. Ich empfand das nicht als Nachteil, sondern als Spiegelung der Tatsache, dass mein krauses Haar einen eigenen Willen hatte und ich begann dies immer mehr zu schätzen, indem ich es nicht mehr entspannte. Da ich wusste, dass Dreadlocks eine Frisur sind, die auf krausem Haar basiert, fing ich an, mich mehr mit dem Tragen von Dreadlocks zu beschäftigen. Ich wollte wissen, ob ich in diesen Lebensstil passen könnte und ob er zu mir als Person passt. Ich habe dies über das Internet recherchiert, genau wie ich mich entschieden habe, mir die Haare zu schneiden, und einige Bücher über Dreadlocks gekauft, um weitere Informationen zu erhalten.

Die Reaktion des Friseurs!
Im Juli habe ich mir von meiner Cousine, die auch mein Friseur ist, die Haare schneiden lassen. Im Oktober ging ich wieder zu ihr, um mir die Haare sträuben zu lassen. Als ich ihr von meiner Entscheidung erzählte, Dreadlocks zu bekommen, fragte sie mich, ob ich das mit Extensions haben möchte, ich sagte, dass ich Locken mit meinen eigenen Haaren haben wollte, die sich nie lösen werden und dass ich nicht vorhabe, jetzt Extensions zu tragen . Ihre erste Reaktion war; ob ich genau wusste, was ich wollte und ob meine Mutter davon wusste. Das war bei meinem ersten Haarschnitt nicht der Fall (Mama dachte, ich würde mir die Haare flechten, ich hatte sie auch in diesem Wahn gelassen, weil sie mich daran gehindert hatte, ihn zu schneiden, das habe ich an ihrer Reaktion gemerkt, als ich nach Hause kam) inzwischen hat sie hat sich vom Schock erholt :-). Meine Nichte gab auch an, dass sie (wegen meines Studiums) noch nie einen Richter vor meinen Dreadlocks gesehen hat.

Ich sagte ihr dann, dass ich dann Klempner werden würde. Durch diesen Kommentar ist mir aufgefallen, dass es eine gewisse Zurückhaltung und Zurückhaltung gegenüber den Frisuren-Dreadlocks gibt, dies hat mich nicht an meiner Entscheidung gehindert.

Im Friseurstuhl: sozusagen fertig;
Als ich beim Barbershop ankam, wurde ich natürlich mehrmals gefragt, ob ich mir sicher sei. Nach wie vor musste die Friseurin etwas Mut fassen, bevor sie ihren Job antrat. Wie beim Friseur üblich, wird immer über alles und jedes gequatscht und Bekanntes und Fremdes unterhalten sich.

Als ich beim Friseur war, war ein junges Mädchen mit ihrer Mutter da, die beide kamen, um sich die Haare zu machen. Die Tochter hatte sehr schöne lange Haare und kam, um sie zu glätten… der Friseur gab an, dass ich früher längere Haare hatte als ihre Tochter und dass ich sie kürzlich geschnitten hatte, jetzt für Dreadlocks zurückkam und dass ich studiere. Die Mutter dieses Mädchens antwortete, dass es verrückt sei, dass junge Mädchen heutzutage nicht wissen, was sie mit ihren Haaren machen wollen, und schlug vor, wie ich mir vorstellen könnte, in Zukunft einen Job zu finden.
Worauf ich sicherlich nicht gewartet hatte, war ein Fremder, der mich mein oder eher „verrückt“ nannte und mir sagte, was ich mit meinen Haaren machen sollte oder nicht.

Subtil antwortete ich ihr, dass die Art und Weise, wie ich meine Haare tragen möchte, meiner Intelligenz keinen Abbruch tut. Allerdings war ich von meiner Reaktion schockiert. Später wurde mir klar, dass meine Reaktion zeigt, dass ich in kurzer Zeit erlebt habe, wie Menschen, die aufgrund Ihres Aussehens und oder der Art und Weise, wie Sie auftreten möchten, nur negatives über Sie als Person zu sagen haben Sie sollten sich aus freien Stücken umgeben lassen.

Insgesamt habe ich drei Stunden beim Friseur verbracht, um mir die Haare zu drehen. Ich hatte noch ein paar glatte Spitzen im Haar, aber der Friseur hielt es nicht für nötig, sie abzuschneiden. Durch den ersten Haarschnitt fielen meine Haare in ein schönes Modell, eine Art Bobline, so dass nichts mehr verändert werden musste.

3.jpgPflege:
Ich bin nicht zurückgegangen, seit ich zum Friseur gegangen bin. Ich pflege meine Haare jetzt komplett selbst, hauptsächlich weil ich die Behandlung meiner Haare selbst beherrschen und herausfinden möchte, wie ich sie am besten pflegen kann. Tipps und Ratschläge vom Friseur oder erfahrenen Experten sind immer willkommen. Meine Haare zu verdrehen ist und bleibt eine lästige Pflicht, aber ich empfinde es nicht als unangenehm. Am Anfang war es gewöhnungsbedürftig, aber jetzt habe ich es weit gebracht. Ich wasche meine Haare alle 1 Tage einmal. In der Zwischenzeit halte ich meine Kopfhaut sauber, indem ich sie mit Bio-Kräuter-Reinigungslösung reinige und regelmäßig öle. Ich pflege die Haare selbst mit einer Feuchtigkeitscreme und lasse Conditioner einwirken. So trocknet es nicht aus. Ich tue auch mein Bestes, um meine Kopfhaut jeden Tag zu massieren, um die Durchblutung anzuregen.

Der Staat der Affären:
Es ist mehr als 2 Monate her, dass ich meine Haare verdreht hatte, um sie endlich zu sperren. Es ist bemerkenswert zu sehen, wie mein Haar macht, was es will, ohne Chemikalien und oder übermäßige Wärmequellen wie Lockenstab oder Glätteisen. In der Zwischenzeit habe ich zwei Bücher studiert, die sich mit Dreadlocks beschäftigen und aus denen ich verschiedene Tipps zur Pflege bekomme, wie z. wasche und verdrehe meine Locken. Meine Haare machen was sie wollen und gleichzeitig weiß ich, was ich tun kann, um diesen Prozess etwas zu steuern. Dreadlocks zu haben erlebe ich als eine Reise, die nicht nur optisch viel bewirkt, sondern auch innerlich. Ich sehe es nicht nur als Trend, sondern als Lifestyle. Auch deshalb habe ich inneren Frieden gefunden und kann „negative“ Kommentare von anderen leichter ignorieren. All dies ist natürlich ganz persönlich und wahrscheinlich für jeden anders. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen. Durch das Tragen von Dreadlocks kann ich frei sein in dem was ich tue und vor allem der Natur ihren Lauf lassen, ich bezeuge dies auf meine Art und fühle mich geehrt, es miterleben zu dürfen.