Miss Dee Sprengers Designerin Bebe Rose Fashion

Dee Sprengers Unternehmerin/Designerin Bebe Rose Fashion

Doreen Sprenger

Kannst du dich den Leuten vorstellen, die dich nicht kennen? Wer ist Doreen, woher kommst du und wo bist du aufgewachsen?

- Ich bin Dee Sprengers, T-Shirt-Designerin für die Bekleidungsmarke Bebe Rose. Neben meiner Arbeit als Designer folge ich dem HBO-Studium Small Business & Retail und hoffe, bald meinen Abschluss zu machen. Ich wurde in Surinam geboren, ich werde dort sein, bis ich 7 bine ist dort aufgewachsen. Danach fuhren wir in die Niederlande und ich verbrachte den Rest meiner Kindheit in Volendam.

Warum haben Sie sich für Unternehmertum entschieden? Was treibt dich an? Wer ist Ihre Inspiration?

- Das wollte ich schon seit meiner Kindheit. Aber wurde von meiner Umgebung nicht genug stimuliert. Mode und Unternehmertum galten noch als „unsicherer“ Beruf. Deshalb habe ich mich für ein kaufmännisches Studium im Personalbereich entschieden. Nach Jahren in dieser Branche bin ich immer noch meiner Leidenschaft für Mode gefolgt. Was treibt mich an? Meine unternehmerischen Qualitäten. Mach es einfach!

Meine Inspiration ist meine Großmutter Josephine die Treue. Sie war die erste in Surinam, die Puppen mit surinamischen Trachten an Hotels und Geschäfte verkaufte. Geboren aus der Not, denn neben ihrer Arbeit als Lehrerin musste sie extra Brot ins Regal mitbringen.

Was ist das Schönste, was Sie bisher erreicht haben?

- Bauen Sie eine erfolgreiche Karriere auf und wissen Sie, wie Sie sie mit der Mutterschaft kombinieren können.

Was war ein Tiefpunkt? Wie sind Sie damit durchgekommen und was haben Sie daraus gelernt?

- Tiefpunkt war: Herauszufinden, dass ich seit Jahren eine Arbeit verrichte, die mir nicht ganz ins Herz gewachsen ist. Andererseits brauchte ich diese Erfahrung, um dahin zu kommen, wo ich jetzt bin und das Wissen zu erwerben, das ich jetzt habe. Und ich bin noch lange nicht fertig mit dem Lernen. Fazit: Ende gut, alles gut.

Wann war dein erster Relaxer und wie war das Erlebnis?

- Nach viel Gezeter durfte ich endlich auf meine 14e entspanne meine Haare. Hat mir nicht gefallen, wollte aber dabei sein, weil ich das für „normal“ hielt. Jeder hat es geschafft. Also ja.

Wann wurdest du kraus, warum und was war deine größte Angst?

- Ich bin mehrmals in meinem Leben „krauseig geworden“. Ich fand es viel einfacher, als sich die ganze Zeit zu entspannen. Aber ich habe trotzdem wieder auf Entspannung umgestellt, weil ich das Schrumpfen, das Schrumpfen von krausem Haar, nicht akzeptieren konnte. Meine größte Angst war, dass meine Haare nicht über meine Schultern wachsen würden, wenn ich sie entspannte. erraten Sie, was? Auch meine Haare stimmten zu.

BBR-Lookbook1a
Bebe Rose Fashion hat fantastische T-Shirts 

Haben Sie sich jemals für Ihre Haare geschämt? Wenn ja, was haben Sie sich dabei gedacht? Können Sie erklären? Wenn nicht, kennen Sie Leute, die sich schämen, und woher wissen Sie, dass sie sich schämen?

- Ich habe mich nie für meine krausen Haare geschämt. Leider kenne ich genug Leute, die sich für ihre krausen Haare schämten. Das waren vor allem die Leute, die immer ein Gewebe auf dem Kopf hatten und es wedelten, als ob es ihr eigenes Haar wäre.

Hat sich Ihre Wahrnehmung von krausem Haar verändert? Wenn ja, können Sie dies erklären und hat die Natural Hair-Bewegung einen Einfluss?

- Meine Wahrnehmung von krausem Haar hat sich komplett verändert. Ich wollte schon immer krauses Haar, aber ich steckte in dieser auferlegten Norm fest. Das habe ich gelassen. Ich habe auch meine Schrumpfung akzeptiert und weiß, dass meine Haare umso gesünder sind, je stärker sie schrumpfen. Die Natural Hair Bewegung hat in meiner Welt ein Erdbeben ausgelöst, weil ich nur schöne Vorbilder sehe, die ich früher so sehr vermisst habe. Wenn ich jetzt eine Naturhaarschwester mit schönen Haaren vorbeigehen sehe, kann ich nur mit Bewunderung hinsehen. Und zum Glück bekomme ich die gleichen Blicke zurück. Und ich unterhalte mich mit Fremden darüber, welche Haarprodukte wir verwenden. Wie schön ist das?

Welchen Einfluss hat der Prozess von Going Kroes auf Ihre Identität gehabt und was hat Going Kroes Ihnen beigebracht?

- Ein Ort, an den Sie mit Fragen gehen können. Womit Sie sich identifizieren können. Mein krauses Haar ist Teil meiner Identität als schwarze Frau.

Über BlackFollicles.com

BlackFollicles.com wird Amazon für schwarze Haarpflegeprodukte. Es ist die Lösung für das begrenzte Sortiment an schwarzen Haarprodukten. Wir betreiben Crowdfunding, um den Marktplatz aufzubauen, damit Menschen mit krausem und lockigem Haar auf der ganzen Welt wirklich eine Anlaufstelle haben, um alle möglichen Marken geeigneter Haarprodukte zu bekommen. Möchten Sie einen Blick auf die Seite werfen und sagen, was Sie denken und welches Geschenk Sie wählen würden? 

Unterstützen Sie BlackFollicles.com und wenn ja, warum?

- Ich unterstütze Black Follicles, weil alles an einem Ort ist und es, soweit ich weiß, ein einzigartiges Konzept ist. Auf jeden Fall unterstütze ich schwarze Unternehmer, soweit ich kann.

Was hoffen Sie noch zu sehen? Was hoffen Sie noch zu sehen?

- Vielleicht wo Veranstaltungen und/oder Workshops stattfinden?

 Bebe Rose ist zu finden unter http://www.bebe-rose.com/

Bebe Rose verkauft auch tolle Kopftücher