54

Ernestine Comvalius, Frau der schwarzen Magie

Ernestine Comvalius, die Frau hinter dem Black Magic Women Festival, das am 11. November im Südosten von Amsterdam beginnt.

Wer ist Frau Ernestine Comvalius, was macht sie und was motiviert sie?
Ich bin Mutter von zwei Töchtern und lebe seit meinem neunten Lebensjahr in den Niederlanden. Ich verbrachte meine Jugend in Amerika in den 9er Jahren, als der Slogan „I am black and I am beautiful“ weit verbreitet war. Auch die Zeit, als Angela Davis verhaftet wurde und alle, die mit großen Afros herumliefen. Diese Zeit prägte mich, denn obwohl ich mit meiner Tante, die dort als Gynäkologin arbeitete, ein sehr gutes Leben in einem New Yorker Vorort führte, beschäftigte mich die Not der schwarzen Amerikaner, der Latinos und anderer Untergeordneter zutiefst. nahm.

1972 kehrte ich zurück und studierte an der Universität in Utrecht, wo ich sehr aktiv in der surinamischen Studentenbewegung wurde.

Wie kamen Sie dazu, ein Festival für schwarze Frauen zu organisieren? Woher der Name?
Seit 1998 arbeite ich als Regisseurin am Krater Theater in Amsterdam Südost. Ein paar Jahre zuvor ließ sich bereits einer der Mitarbeiter von Santanas Lied inspirieren: Like a black magic woman.... ins Theater zu kommen.

Was ist das Ziel des Black Magic Woman Festivals, was hast du in den letzten neun Jahren gelernt und denkst du ist die Organisation dem Ziel näher oder hat ihr Ziel bereits erreicht?
Das BMW Festival entstand in einer Zeit, in der wir auf den niederländischen Bühnen kaum schwarze Schauspielerinnen, Sängerinnen und Künstlerinnen sahen. Die Zeiten haben sich geändert und wir haben dazu beigetragen. Das BMW Festival bietet neben talentierten Newcomern auch professionelle Ankömmlinge. Wir zeigen, wie neue Gruppen das kulturelle Leben in den Niederlanden beeinflussen und bereichern. Darüber hinaus scheint das Festival eine so große Aura zu haben, weil es eine Manifestation von Qualität, weiblicher Stärke und Optimismus ist. Die Magie liegt in der inspirierenden Wirkung, die es auf Besucher und auf uns hat.

Ja, ich denke, wir erreichen das angestrebte Ziel zunehmend. Niemand kann das Festival als kleine Versammlung im Bijlmer ausgeben, die sich gegen die niederländische Gesellschaft und so weiter auflehnt. Wir haben solche Kommentare gehört. Im Gegenteil, es gibt viel nationale Aufmerksamkeit in den Medien, wir werden von renommierten Gruppen, Schauspielerinnen, Sängern angesprochen, die auftreten möchten. Darüber hinaus tragen die Themen und Debatten auch dazu bei, das negative Bild von uns zu durchbrechen. Neben Musik, Theater, Tanz, Film, Multimedia, bildender Kunst, Literatur und anderen Disziplinen organisiert das Festival auch Poesie-Workshops und bildende Kunst. Jedes Jahr hat ein Künstler das Dekor mit den Bewohnern von Zuidoost gestaltet. Visuelle Traditionen aus Afrika, dem Landesinneren von Surinam und anderswo waren immer die Quelle der Inspiration. Auf diese Weise beziehen wir die Umwelt in das Festival ein. Obwohl wir dieses Jahr auf die Stadsschouwburg in Utrecht und verschiedene Stadtteile in Amsterdam ausdehnen, möchten wir, dass das Festival seinen südöstlichen Charakter nie verliert.

Können Sie das diesjährige Thema näher erläutern? Warum wurde "Revelations" ausgewählt?
Seit drei Jahren arbeiten wir mit Themen, die alle Programmkomponenten verbinden. Liebe und Erotik, Heldinnen und jetzt Offenbarungen. Ein solches Thema wählen wir in Absprache mit allen Partnern aus, dem spannende Diskussionen und kreative Denkprozesse vorausgehen. Wir organisieren dieses Festival mit viel Liebe. Man kann mit Offenbarungen alles Mögliche verbinden: Offenbarungen, Offenbarungen, Entdeckungen, Enthüllungen, Sichtbarmachen, Unterbelichtetes hervorheben, Unbekanntes suchen. Es lässt uns genug Freiheit beim Programmieren und hat auch etwas Spannendes in sich. Dann suchen wir unterbelichtete Frauen aus der Geschichte, Pionierinnen auf einem bestimmten Gebiet oder Frauen, die zum ersten Mal ein besonderes Talent offenbaren. Alle 8 Festival-Locations geben den Besuchern die Möglichkeit, spielerisch etwas zu offenbaren. Wir werden Mystery-Gäste vor Ort enthüllen lassen. Hoffentlich ist Ihre Neugier jetzt geweckt.

Glaubst du, dass krauses Haar in dieses Thema passt? Wenn nicht, warum nicht? Wenn ja warum?
Ich denke, dass krauses Haar in dieses Thema passt. Haben wir nicht schon seit Jahren mit unseren Haaren zu kämpfen? Werden nicht ständig Wege und Mittel entdeckt, mit denen Sie Ihr Haar kämmbar, schön und modern gestalten können? Wie viele Beispiele sehen wir? Wie viele Zeitschriften gibt es, die uns Ideen geben? Ich denke, der Umgang mit krausem Haar ist fast eine Kunstform. Bei der Gestaltung des Dekors für das BMW Festival haben wir uns einst von den Mustern geflochtener, krauses Haar inspirieren lassen.

In letzter Zeit merke ich immer mehr, dass die Sklaverei noch nicht so weit hinter uns liegt. Die Mutter meines Großvaters wurde noch in Sklaverei geboren, er gehört zur ersten Generation, die in Freiheit geboren wurde; relative Freiheit wie zu Kolonialzeiten. Die negativen Vorstellungen über Schwarze und damit auch über krauses Haar wurden mit dem Löffel gefüttert. Diese Ideen habe ich als Kind in meinem Umfeld bekommen, daher hat die Wertschätzung für krauses Haar eine noch größere Bedeutung, als nur eine neue Mode einzuführen. Es trägt indirekt zur Steigerung des Selbstwertgefühls bei.

Hast du sie schon einmal selbst entspannt? Wenn nicht, warum nicht? Wenn ja, wann und warum haben Sie aufgehört?
Ja, ich habe mich manchmal entspannt, aber nie lange. Ich habe es zur Abwechslung gemacht, aber all das Curling-Zeug ist wirklich nichts für mich und mein Kopf hat unter den Chemikalien gelitten. Curly hatte ich schon einige Jahre, weil ich eigentlich möglichst natürlich, aber auch modern sein wollte. Afro war draußen und es hat mich so viel Zeit gekostet, es geflochten zu haben, ich hatte keine Geduld dafür.

Wie gefallen dir die versauten Wendungen und warum hast du diese Frisur gewählt?
Nach einer Zeit, in der ich mein eigenes Haar nass machte und trocknen ließ und eine Spiralform hinterließ, die ich in eine bestimmte Form zerschmetterte, wechselte ich zu verworrenen Drehungen. Meine Haare wurden durch das tägliche Nässen trocken. Ich habe viel dichtes Haar und bin nicht der geschickteste, muss ich gestehen.

Die Drehungen sind innerhalb von 3 Stunden erledigt, was ich für angemessen halte. Ich habe ein Mousse, das ich täglich verwende und ich schmiere die Kopfhaut einmal pro Woche ein. Ich mag die Wendungen, weil ich nichts machen muss und meine Haare immer gepflegt aussehen. Ich hätte jedoch lieber einen einfachen Haarschnitt mit meinen eigenen Haaren, ohne falsche Extensions.

Was haltet ihr von krauses Haar?
Ich finde krauses Haar mühsam und möchte, wie in Suriname, handliche Verwandte in der Nähe haben, die sich für mich um meine Haare kümmern. Ich finde es schwierig gute Friseure zu finden. Ich habe nicht genug Wissen über die richtigen Produkte und den besten Umgang mit meinen eigenen Haaren. Ich würde gerne Zeitschriften um mich herum sehen, die informativ sind und den Leuten Ideen geben. Kurz gesagt, ich muss noch viel über meine eigenen Haare lernen.

Was erwartest du dieses Jahr vom Black Magic Woman Festival?
Ich erwarte, dass die treuen Besucher wieder zum Auftanken da sind und hoffe, dass viele Menschen aus anderen Städten zum Festival kommen.
Ich weiß, dass das Programm mit viel Fokus auf Inhalt attraktiv sein wird. Auf der Website werden wir Schritt für Schritt mehr über das Programm verraten. www.blackmagicwomanfestival.nl.

Haben Sie zum Schluss noch eine Nachricht für die Besucher von kroeshaar.com oder schwarze Frauen im Allgemeinen?
Ich habe eine sehr positive Einstellung zu schwarzen Frauen. In meiner Arbeit sehe ich die Top-Talente, die ambitionierten jungen Frauen, die sich gleichzeitig sozial engagieren und bereit sind, anderen Frauen einen Schritt weiter zu helfen. Ich finde es toll, dass es eine kroeshaar.com gibt und werde sie jetzt regelmäßig besuchen.