Malcolm Jamal Warner

Malcolm Jamal Warner, der Cosby-Star für krauses Haar, Dreadlocks und mehr

Mein Interview mit Malcolm Jamal Warner von der Cosby Show. Er spricht offen über seine Rolle in der bekanntesten TV-Show, Musik, Politik und seine Dreadlocks. Ein Weltgespräch.

 


MALCOLM-JAMAL WARNER

Hallo Malcolm. Danke für dieses Interview. Ich weiß, dass Sie einen vollen Terminkalender haben, deshalb weiß ich es sehr zu schätzen, dass Sie sich die Zeit für dieses Gespräch nehmen.

Die meisten kennen dich aus der Cosby Show, aber kannst du uns etwas mehr über deinen Hintergrund erzählen? Wo bist du aufgewachsen und was warst du für ein Kind?
Nun, ich wurde in New Jersey geboren und lebte dort, bis ich fünf war. Meine Eltern trennten sich und meine Mutter und ich zogen in ihre Heimatstadt – Los Angeles. Mein Vater zog in seine Heimatstadt – Chicago. Als Kind reiste ich von Los Angeles nach Chicago auf und ab, um die Sommermonate mit meinem Vater und Großvater zu verbringen. Als ich mit 13 die Rolle von Theo bekam, ging ich zurück nach NY, weil Mr. Cosby die Show dort aufnehmen wollte.

Das war für uns als Kinder fantastisch, weil wir in einer echten New Yorker Umgebung aufgewachsen sind, anstatt als Hollywoodstars aufzuwachsen. New York hat uns eine realistische Perspektive gegeben, die wir, glaube ich, nicht bekommen hätten, wenn wir in LA mit einer Rolle in der Nummer eins der Fernsehserien der Welt aufgewachsen wären! Los Angeles, Chicago und New York spielten alle eine bedeutende Rolle in meiner Erziehung. Ich war ein ziemlich süßes Kind, muss ich sagen. Ich habe nie wirklich Unfug gemacht, weil ich keinen Ärger mit meinen Eltern bekommen wollte. Sie haben sehr gute Arbeit geleistet, um mein inneres Licht zu schützen und mich als junge Künstlerin zu fördern.

Sie sind ein Dichter mit einer Begabung für Wortspiele. Wann hat das jemals angefangen? Erinnern Sie sich an Ihr erstes Gedicht?
(Lachen) Ich habe schon als kleines Kind angefangen zu schreiben. Als ich 7 war, sagte ich meiner Mutter, dass ich entweder ein berühmter Schauspieler oder ein berühmter Basketballspieler oder ein berühmter Dichter sein würde. Wenn ich jetzt zurückblicke, merke ich, dass mein jetziges Leben das Ergebnis all dieser Ideen ist, die ich damals hatte.

Obwohl ich mich nicht an mein erstes Gedicht erinnere, erinnere ich mich an eines, das ich als Erwachsener geschrieben habe und das meine aktive Teilnahme an der Wiederbelebung der Underground-Gedichtszene auslöste. Es war das Jahr 1993. Der Ort war The Juke Joint, einer der beiden Orte in LA, an denen man sich Gedichte anhören konnte. Als ich das erste Mal dort war, hatte jede Frau ein Gedicht, in dem sie einen Mann dem Erdboden gleichmachen. Der Abend schien eine Gelegenheit zu sein, in Gedichten auszudrücken, warum Männer nichts taugten. Ich hatte das Gefühl, dass wir jemanden brauchen, der sich für die Jungs einsetzt. Also kam ich nächste Woche mit einem Gedicht mit dem Titel "Meine Frau" zurück. Es diskutierte die Beziehung aus der Sicht des Mannes. Es begann:

""Was ich nicht verstehe ist dein Plan 
um mich in Ruhe zu lassen
nach Jahren des Versuchs, deinen Mann zu ändern
JETZT behauptest du, du verstehst mich nicht?
Nun, ich verstehe dich nicht, aber das heißt nicht, dass wir durch sind
Stellen Sie sich vor, ich würde das Drehbuch umdrehen und Ihnen den gleichen Schwachsinn antun...
"

(Lachen) Mein Schreiben hat sich seit diesem Gedicht sprunghaft weiterentwickelt, aber es handelte von der Sichtweise und den Gefühlen des Mannes, über die wir nicht genug reden und über die Frauen nicht genug hören. Das Gedicht trägt auch einen Teil der Verantwortung auf die Frau, weil ich denke, dass es falsch ist, alle Fehler dem Mann zuzuschieben, wenn es um Missverständnisse zwischen den beiden geht.

Das Gedicht kam von einem so ehrlichen und universellen Ort, dass alle Anwesenden es verstanden. Die Männer fanden es natürlich fantastisch, aber selbst die Frauen nickten wie "hmmm, er hat Streit." Da wurde mir klar, dass ich einen anderen Weg gefunden hatte, Seelen zu berühren. Meine Art. Meine zweite CD trägt den Titel „Confessions of a Confused Romantic“. „Love & Other Social Issues“ ist ein weiter entwickelter Ausdruck der Verletzlichkeit des Mannes in einer Beziehung. Und wieder reden wir nicht darüber, Frauen hören kaum etwas davon.

Wann hast du angefangen, Bassgitarre zu spielen?
Ich habe Ende '97 angefangen zu spielen. Ich wurde von UPN für die Show „Malcolm & Eddie“ angestellt. Ich ging von NBC und lernte bei Mr. Cosby – indem ich alle rekrutierte, um die typischen stereotypen schwarzen Bilder bewusster zu bekämpfen – zur Arbeit für UPN. Genau ein Netzwerk, das eine Marketingstrategie für schwarze Bevölkerungsgruppen verwendete, die sich stark auf dieselben stereotypen Bilder stützte. 

Als mir klar wurde, dass ich eine Weile durchhalten musste, beschloss ich, dass ich ein Hobby brauchte. Etwas, das nichts mit Schauspielerei oder Regie zu tun hatte. Die Schauspielerei war schon immer mein Hobby. Auch als es mein Beruf wurde, blieb es meine liebste Beschäftigung. Regie begann als Hobby und wurde zum Beruf. Ich dachte, wenn ich mit einem Instrument anfangen würde, würde es keine Karriere werden. Ich sagte, ich würde nie eine Band gründen oder eine CD aufnehmen. Ich habe natürlich nach einem Jahr mit Miles Long angefangen und angefangen, im LA Club Circuit zu spielen. Mit zwei CDs, Tourneen und Auftritten auf Jazzfestivals ist die Musik zu einer anderen Karriere geworden, von der ich dachte, dass ich sie vermeiden könnte!

Warum Bassgitarre?
Ich sage immer, dass die Bassgitarre mich gewählt hat. Ich war schon immer im Hintergrund, wenn es um Musik ging. Mit 7 habe ich meinen ersten Plattenspieler bekommen. Die erste Platte, die ich aus der Sammlung meiner Mutter nahm, war die Graham Central Station. Ich bin mit Larry Graham, Paul Chambers, Ron Carter, Marcus Miller (durch die Musik von Miles Davis und Luther Vandross), Verdine White, Louis Johnson, Bootsey, MeShell Ndege'Ocello und vielen anderen Bassgitarristen aufgewachsen, die im Hip Hop eingesetzt wurden Musik. Sie alle hatten einen großen Einfluss darauf, wie ich Musik höre. Ich dachte auch, dass eine Bassgitarre einfach wäre. Sehr dumm, ich dachte, ich könnte Bassgitarrist werden, ohne Streicher und Musiktheorie lernen zu müssen. Ich dachte, ich könnte nur die Basisnoten spielen. Als ich anfing, Kontrabass zu spielen, wurde mir klar, dass ich die Sprache der Musik und all die anderen Dinge lernen musste, von denen ich dachte, dass ich sie vermeiden könnte, um der Bassgitarrist zu werden, der ich sein wollte. Unvermeidlich.

Und wie hast du eigentlich mit der Schauspielerei angefangen?
Meine Mutter war immer auf der Suche nach Aktivitäten, die ich tun konnte, außer von der Schule nach Hause zu kommen, Hausaufgaben zu machen und mit Freunden auf der Straße abzuhängen. Eine Saison war es Basketball. Eine andere war eine Schauspiel-Arbeitsgruppe, in der ich mich sofort der Schauspielerei zuwandte. Ich liebte es! Unser erstes Stück war "Alice, bist du das?" die etwas auf The Wiz basiert. Ich hatte die Rolle des Blechmanns. Ich liebte den Rückruf, als ich zurück auf die Bühne kam und mich verbeugte, während die Leute mir applaudierten! Für ein Kind, das Nirvana ist! Abgesehen davon hat mir auch der Spielplatz gefallen, den die Bühne zu bieten hatte. So hat es also angefangen.

Die Cosby-Show ist ein Klassiker. Was ist das Wichtigste, was Sie aus dieser Zeit mitgenommen haben?
Es gab so viele Dinge. Arbeitsethik war ein wichtiges Thema. Es ging so weit, dass wir nur noch 4 Tage die Woche arbeiteten, weil Mr. Cosby seine Freitag-, Samstag- und Sonntagabende in Atlantic City, Las Vegas, Tahoe oder anderswo mit seinen Kabarettshows verbrachte. Dieser Mann hatte die Nummer eins der Fernsehsendungen der Welt, aber er arbeitete trotzdem fast jedes Wochenende. Es war, gelinde gesagt, beeindruckend. Daraus habe ich gelernt, dass man sehr hart arbeiten muss, auch wenn man beliebt ist, damit man, wenn die Popularität etwas nachlässt – wie das jeder langjährige Entertainer erleben wird – keine verzweifelten Karriereentscheidungen treffen muss. Ich stehe der Art der Arbeit, die ich übernehme, sehr kritisch gegenüber, da mir Integrität sehr wichtig ist.

Diese Frage ist wahrscheinlich schwer zu beantworten, aber hast du eine Lieblingsfolge und warum?
Ich habe sogar ein paar Favoriten, aber der beliebteste muss die erste Episode sein, in der Theo Cliff sagt, dass er kein Arzt wie er oder Anwalt wie Claire werden möchte.

Er möchte ein gewöhnlicher Mensch sein und wenn sie normale Menschen wären, würde er sie nicht ein bisschen weniger lieben, also sollten sie ihn so lieben, wie er ist. Er beendet seine Rede und das Publikum applaudiert sofort seiner rührenden Ehrlichkeit. Cliff, der sofort die Klugheit seines 13-jährigen Sohnes spürt, antwortet: Theo ... das ist das Dümmste, was ich je in meinem Leben gehört habe! Kein Wunder, dass Sie nur unbefriedigende Noten bekommen! Du hast Angst vor dem Lernen, weil du denkst, dein Gehirn würde explodieren und aus deinem Ohr lecken.“ Cliff Huxtable konfrontiert den Jungen mit seinen dummen Gründen, nicht zu lernen und wird wütend auf ihn, weil er nicht sein Bestes versucht. Er endet mit diesem Klassiker: „Du gehst aufs College, weil ich es sage. Ich stecke dich in diese Welt und ich kann dich auch rausnehmen.“ Es ist der Moment, in dem als Eltern alle Vernunft einfach verschwindet. Ich liebe diesen Moment, weil es in jeder anderen Sitcom der Moment wäre, in dem die Musik nach der Rede dieses Kindes beginnen würde, der Vater den Sohn umarmt, sich entschuldigt und ihm gesagt hätte, dass er Recht hatte und dass er ihn liebte und es das Ende wäre die Show.

Cliff umarmte Theo und sagte ihm, dass er ihn liebte, aber nicht bevor er ihn aufs Spiel setzte. Dieser Moment signalisierte, dass sich diese Show von den anderen Shows unterschied. In der Huxtable-Welt war es nicht so, dass Kinder Erwachsenen ihren Willen aufzwingen konnten.

Vor einiger Zeit habe ich die Episode gesehen, in der Theo einen Ohrring trägt. Die Szene auf dem Bett, in der Cliff versucht, Theos Ohr zu sehen, hat mich zum Lachen gebracht. Ich war allein im Wohnzimmer mit zitternden Bäuchen. Ich rief Mr. Cosby an und sagte zu ihm: "Hey Mann, wir waren lustig." Er sagte: "Du hast ganz recht!"

Obwohl ich dankbar für den Segen bin, Teil einer so erfolgreichen Show zu sein, war es inmitten all des Jubels ein wenig schwierig, die Show vollständig zu erkennen und zu schätzen. Jetzt, wo ich endlich genug Abstand habe, um mich beim Anschauen nicht mehr zu kritisieren, kann ich die Folgen als normaler Zuschauer genießen.

Malcolm Jamal Waner

Ich kann es sehen und lachen und endlich schätzen, was andere davon profitiert haben. Ich dachte immer, Theo wäre so langweilig, aber jetzt verstehe ich seinen Charme voll und ganz. Meine Freunde finden es lustig, dass ich heutzutage so oft auf die Cosby Show beziehe. Das mag albern klingen, aber mir ist vor kurzem klar geworden, wie wichtig der Einfluss von Cliffs und Claires Beziehung immer auf meine eigenen Beziehungen war. Ich liebe Frauen einfach. Aber die Art, wie ich MEINE Frau liebe, ist die Art von Cliff Huxtable. Bis heute ist das eine der Freuden, die ich beim Anschauen der Show habe – wie viel Liebe in diesem Haushalt steckte.

Einer Ihrer letzten Filme, die ich gesehen habe, trug den Titel I Believe Fools Gold. Wie liefen Set und Shooting?
Fünf Monate in Australien auf Kosten anderer. Muss ich mehr sagen? Es war einfach fantastisch. Wir kamen zu Beginn des Sommers an und es war wirklich wie ein bezahlter Urlaub. Matthew McConaughey und Kate Hudson waren wirklich cool. Ein Film mit großem Budget gepaart mit coolen Protagonisten macht immer Spaß!

Was kommt als nächstes für dich in der Schauspielerei? Können wir Sie bald in einem anderen Film erwarten?
Im Moment beschäftige ich mich mehr mit Musik. Ich habe für meine zweite CD "Love & Other Social Issues" Werbung gemacht. Wir starten jetzt mit der dritten CD. Musik ist die Leidenschaft und der andere Beruf, der meine Kreativität zwischen der Schauspielerei befriedigt. „Fools Gold“ war mein letzter Studiofilm und ist jetzt auf DVD erschienen (wie auch der Independent-Film „The List“ mit Wayne Brady). Ich habe auch meine Solo-Performance mit dem Titel „Love & Other Social Issues“, die an der Westküste uraufgeführt wurde. Wir haben wirklich gute Bewertungen bekommen - die Art, die man nicht kaufen kann. Das war schon kaum zu glauben, gerade arbeiten wir hart daran, es auf Off Broadway zu bringen. Ich bin sehr daran interessiert, zu mehr Filmarbeit überzugehen. Das Fernsehen hat mir gut getan, also werde ich ihm nie den Rücken kehren, aber als Künstler versuche ich immer, meine Grenzen zu überschreiten. Ich bin sehr akribisch bei der Arbeit, die ich ausgewählt habe, also vertrauen Sie mir, wenn ich auf ein interessantes TV-Projekt stoße, werde ich es sicherlich nicht ablehnen.

Und natürlich sind Sie auch ein Dichter. Wie schreibst du? Ich meine, machst du das zwischendurch am Set, wenn dich etwas im Studio inspiriert oder musst du wirklich ganz allein sein, weit weg von der Arbeit?
Inspiration kommt, wenn sie kommt. Beim Einschlafen, beim Autofahren, beim Duschen, beim Rasieren und manchmal beim Warten auf das Set.

Meine ersten Miles-Long-Songs waren Gedichte, die ich zu der Musik, die wir machten, vertonte. Gegen Ende der Aufnahmen fing ich tatsächlich an, Musik zu schreiben. Das brachte mich zurück in die Zeit, als ich Reime schrieb, weil ich Rapper werden wollte. Die Herausforderung bestand also darin, der Musik zuzuschreiben, nicht nur Reime zu schreiben. Der Schlüssel war, immer noch poetisch zu schreiben. Ich habe noch viele Stücke, die als Gedicht einfach besser sind. Sie kommen nicht zur Geltung, wenn sie vertont werden. Andererseits habe ich andere Stücke geschrieben, die nicht als Gedichte funktionieren können, weil sie nach der Struktur eines Liedes oder einer Musik geschrieben sind.

Deine Musik ist wunderschön. Du bist ein guter Bassist und ich fand es lustig, dass du auf deiner Myspace-Seite erwähnt hast, dass die Leute wirklich überrascht sind, dass du gut bist. Warum denkst du, ist dies der Fall?
Denn es gibt eine Art Stigma, wenn ein Schauspieler zur Musik übergeht. Heutzutage ist es für einen Sänger oder Rapper einfacher, in der Film- oder Fernsehwelt akzeptiert zu werden. Aber ich denke, die Leute wissen nicht, dass es eine Zeit gab, in der man in der Lage sein musste, zu spielen, zu singen und zu tanzen, um als versierter Künstler zu gelten.

Kein Wunder also, dass Schauspieler auch Sänger sind oder zumindest musikalisches Talent haben. Wenn ich jedoch ein Sänger wäre, würde es mir wahrscheinlich schwerer fallen, akzeptiert zu werden, weil es so ist, als ob ein Sänger oder Schauspieler, egal wie fantastisch er ist, von der Öffentlichkeit schwerer zu akzeptieren wäre, wenn er zuerst als Schauspieler bekannt wäre. Aber weil ich zunächst Poetin und Musikerin bin, ohne dass mir ein Plattenlabel vorschreibt, welche Art von Musik ich machen soll, habe ich die Möglichkeit, so ehrlich und leidenschaftlich zu sein, wie ich es mir wünsche.

Es ermöglicht mir, eine Frische in der Musik zu haben. Das ist etwas, wonach sich die Leute sehnen. Ich sage immer, meine Musik ist für Leute wie mich. Wir sind mit Hip Hop aufgewachsen, aber es reizt uns nicht mehr, weil wir nicht mehr diese Zielgruppe sind. Wir wollen etwas mit mehr Raffinesse – wir wollen unseren Kopf in einen Rhythmus bewegen, aber wir haben Worte mit Tiefe und – seien wir ehrlich – sexy Worte, die unsere Fantasie anregen.

Meine Musik ist Jazz-Funk – nicht zu jazzig, um die Hipness nicht zu stören, aber jazzig genug, um die Sinne anzuregen. Es klingt gut auf CD, aber es ist fantastisch, es live zu hören. Es gibt noch etwas anderes, die Leute denken immer noch, dass ich 'Theo' bin. Sie sind immer angenehm überrascht, dass Theo nirgendwo zu finden ist. Sagen wir es so, meine Live-Show ist total anti-Theo. Das gefällt mir, weil unsere Live-Shows dem Publikum trotz ihrer Liebe zu Theo die Möglichkeit geben, Malcolm (übrigens volljährig und charmanter) kennenzulernen und zu lieben.

Ist es schwer, sich zwischen Musik und Schauspiel zu entscheiden?
Ich weiß nicht. Ich wähle nicht. Ich interessiere mich immer für Musik, auch wenn ich schauspielere. Ich lehne die Schauspielerei nicht wegen der Musik ab. Es ist nicht erforderlich. Es ist mir nie passiert. Musik hat mir wirklich gut getan, weil sie mir erlaubt, mich auf eine Weise auszudrücken, die ich als Schauspieler oder Regisseur nicht ausdrücken kann, aber ich habe nicht vor, meiner Schauspielerei den Rücken zu kehren. Es wird immer eine Leidenschaft von mir sein und auch eine praktikable und notwendige Art, mich auszudrücken.

Sie sagten, Musiker sind immer beschäftigt. Was wäre Ihr ideales Setup für Miles Long, wenn alle verfügbar wären und wann/wo wäre der ideale Ort für Auftritte?
Nun, meine beiden CDs waren unabhängige Produktionen und sie wurden auch unabhängig vertrieben, sodass ich weder eine Plattenfirma noch ein Tourbudget habe.

Wenn ich von zu Hause aus auftreten muss, benutze ich lokale Musiker. Ich spiele in New York, DC, Atlanta und Chicago so oft, dass ich dort Bands habe – Jungs, die meine Show ein paar Mal gespielt haben und mein Material, den Flow usw. bereits kennen fungieren als eine Art Musikdirektor und stellen den Rest der Band zusammen. Ich komme an, wir üben zweimal und wir treten auf. Es ist schön, weil es mir die Möglichkeit gibt, mit verschiedenen Musikern aufzutreten, was wiederum meine eigene Performance beeinflusst. Ideal wäre eine Tour – zB mit einer Dauer von 6 Wochen – mit den gleichen Musikern, um nach einigen Wochen Proben und Shows die Band zusammenzustellen. In einer Bandsituation geht es nicht nur darum, die Noten zu spielen – das kann jeder, den Sie einstellen. Es geht um das Gefühl, die Schwingung und darum, seine Bandmitglieder so gut zu kennen, dass man fast sagen kann, dass man sie spirituell fühlt. Dann kannst du ein gewisses Maß an Magie erschaffen. So wie meine Situation gerade ist, kann ich das noch nicht, aber ich weiß, dass ich es bald tun werde…natürlich mit den coolen, riesigen und super bequemen Tourbussen.

Wir haben mindestens einen gemeinsamen Lieblingsautor, Wayne Dyer. Wie hast du „Your Ultimate Calling“ gefunden und was denkst du ist deine Ultimate Calling?
Ich dachte, es war mächtig. Ich las es, während ich sowohl „Eine neue Erde“ als auch „Gespräche mit Gott (Buch 3)“ überarbeitete und fand, dass seine spirituelle Botschaft mit dem übereinstimmte, was ich bereits las.

Ich habe Dr. Ich habe Dyers Buch gewählt, weil ich an einem Punkt war, an dem ich Inspiration brauchte – an manchen Tagen bin ich mir nicht so klar. Ich bearbeite es immer noch, weil ich noch nicht genau weiß, was meine endgültige Berufung ist.

Es ist klar, dass es um Unterricht geht, aber ich weiß nicht genau, wie ich das interpretieren soll. Auf einfache Weise unterrichte ich rein durch die Art, wie ich mein Leben lebe. Ich unterrichte sicherlich durch meine Musik und Gedichte. Es gab eine Zeit, in der ich aufhörte, in Schulen und mit jungen Leuten zu sprechen, weil ich frustriert war, dass meine Botschaften von Selbstliebe, Selbstvertrauen, Eigenverantwortung, Verantwortung und Positivismus als Klischee galten, weil diese Kinder lieber Tupac, Biggie oder Snoop hörten.

Malcolm Jamal WanerEs war frustrierend, weil diese Kinder blind an die großen Lügen glaubten, die diese Rap-Künstler verkauften. Ich kämpfte auch gegen meine eigene Heuchelei, weil ich denselben Hip-Hop gehört hatte. Aber ich wusste es besser und ich kannte Hip-Hop vor dem sogenannten Gangsta-Rap, also war ich nicht so anfällig für die Botschaft.

Als ich Gedichte entdeckte, fand ich einen anderen Weg, meine Botschaft so zu vermitteln, dass sich junge Leute damit identifizieren konnten. Ich habe einen Weg gefunden, zu zeigen, dass positiv zu sein kein Klischee ist. Du kannst positiv sein und trotzdem „cool“ sein. Du kannst schlau und nett und trotzdem cool sein.

Ich bin ehrlich, es gibt immer noch Zeiten, in denen ich frustriert bin, weil ich nicht weiß, ob jemand zuhört oder meine Worte sogar schätzt, aber ich denke immer daran, was ein Lehrer einmal zu mir gesagt hat: „Als Lehrer du Sie werden nie wissen, wie viele Menschen Sie wirklich berühren, aber Sie müssen weiter unterrichten, weil es Menschen gibt, die das, was Sie lernen, empfangen und brauchen.“ Das ist es, was mich antreibt. Schließlich ist mein Leben zu gesegnet, um alles, was ich lerne, für mich zu behalten. Ich finde es mächtig, wenn Dr. Dyer sagt, dass Sie alles, was Sie für sich selbst wünschen, für einen anderen mehr wünschen sollten.

Wann hast du mit Loks angefangen und warum?
Im April 1997. Es war eine Zeit des Fastens durch die Master-Cleanse-Methode und weil ich nicht in einem sozialen Umfeld sein wollte, verbrachte ich viel Zeit allein. In dieser Zeit der Einsamkeit habe ich diese Entscheidung getroffen. Es war also eine spirituelle Entscheidung.

Für manche sind Locs ein Stil. Für andere eine spirituelle Sensation. Für Sie war es also eine spirituelle Entscheidung?
Nun, um ehrlich zu sein, beides. Nun, es ist eher ein Statement als ein Stil. Ich habe eine Verpflichtung eingegangen, als ich beschloss, meine Haare zu kräuseln.

Es ist ein Stil, den viele Schauspieler vorenthalten oder sich die Haare schneiden müssen, um Rollen zu übernehmen. Ich war sehr vertraut mit dem Stigma, das mit 'Dread'-Locs verbunden ist, also wusste ich, dass es weniger bedrohlich machen würde, Locs zu haben. Ich hasste es, zu sehen, wie Isiah Washington sich die Haare schneidet, und wenn man bedenkt, dass "Malcolm and Eddie" bereits für eine zweite Staffel aufgenommen wurde, wusste ich, dass es für mich einfach war, Locs zu haben. Ich hatte schon einen Job. Ich dachte nicht, dass UPN ein Problem mit meinen Loks haben würde. Meine Haare wurden nie als Problem angesprochen.

Was die spirituelle Seite des Ganzen anbelangt, ich hatte bereits die Erfahrungen meiner Mutter mit ihren Locs studiert. Ich neckte sie, als sie anfing, ihr Haar zu zwirbeln, weil ich nicht dachte, dass sie es ernsthaft locken würde. Ich habe sie gehänselt, weil sie sich einer Modeerscheinung angeschlossen hat, weil viele Leute am Spinnen waren, aber eigentlich locken ist eine andere Geschichte. Wenn ihr Haar jedoch zu wachsen begann, werde ich buchstäblich die Verwandlung in ihr sehen.

Wie Sie wissen, kann es viele Tage geben, an denen Sie nicht möchten, dass sie eine Weile sitzt, wenn Sie im Locs-Prozess sind, aber ich habe gesehen, wie sie diese Tage sogar durch einen Wickel, einen Schal oder eine Mütze überlebt hat. Sie hat mir gezeigt, dass man auch an diesen schlechten Tagen sein Bestes geben und einfach weitermachen sollte. Es geht darum, wie du denkst, dass du aussiehst und wie du dich selbst fühlst. Ich sah den zusätzlichen Stolz, den sie beim Gehen ausstrahlte und ihr Selbstvertrauen wuchs. Es war fantastisch zu sehen. Das war meine tiefere spirituelle Verbindung und auch ein Gefühl für meine Persönlichkeit.

Seit wann hast du Schlösser? Warum hast du sie abgeschnitten?
Ich habe immer gesagt, dass ich meine Loks 10 Jahre lang tragen würde. Es ist 10 geworden. Ich war bereit. Mein Manager und meine Agenten hatten jahrelang vorgeschlagen, sie abzuschneiden. Sie hatten das Gefühl, dass meine Haare mich davon abhielten, einen Job zu bekommen. Ich hatte immer gewusst, dass die Möglichkeit bestand, dass ich meine Loks für eine Rolle schneiden musste. Sagen wir, ich musste zum Beispiel einen Aktivisten aus den 60ern spielen, aber die Idee, mir die Haare schneiden zu müssen, nur um zum Vorsprechen zu gehen, war lächerlich.

Malcolm Jamal WarnerHaben sie mir geschadet? Ich weiß es nicht, aber ich habe 5 Filme und 3 Fernsehsendungen mit meinen Locs auf dem Kopf gemacht. Hätte ich mehr arbeiten können? Wer weiß? Aber ich habe es sicherlich nicht auf der wichtigsten persönlichen Reise, die ich in meinem Leben gebraucht habe, eine Rolle spielen lassen. Jeder, mit dem ich mit Loks gesprochen habe, mit denen ich gesprochen habe, hat mir geraten, sie nicht zu schneiden, bis ich wirklich bereit bin. Sie taten es und sie bereuten es. Goapele war der einzige, den ich kannte, der darauf gewartet hatte, dass sie fertig war, und sie bereute es nicht. Sie war eine von denen, die mich überzeugt haben, meinem eigenen Tempo zu folgen.

Wie viel Zeit ist zwischen dem Nachdenken und dem tatsächlichen Abschneiden vergangen?
Als ich 9 ½ Jahre alt war, wusste ich, dass ich 10 Jahre alt war. Also habe ich ein Jahr darüber nachgedacht.

Viele Leute behalten ihre Loks, nachdem sie sie geschnitten haben. Das habe ich nie verstanden. Hast du deine Loks gespeichert? Wenn ja, könnten Sie mir sagen warum?
(lacht) Ich habe sie behalten, weil meine Mutter mir gesagt hat, ich soll sie behalten! Ich weiß noch nicht, was ich mit ihnen machen soll.

Was war das erste Gefühl, das Sie hatten, nachdem die Loks verschwunden waren?
Das schönste Gefühl der Welt war, zum ersten Mal unter der Dusche zu stehen und das Wasser direkt auf dem Kopf zu spüren. Mit so dicken Locken wie meinem vermisst du dieses Gefühl. Es war, als würde man nach 10 Tagen Fasten den ersten Bissen zu sich nehmen.

Ich habe gelesen, dass Sie nach Malcolm X benannt sind. Stimmt das? Was glaubst du, hast du mit ihm gemeinsam?
Ja, ich wurde nach Malcolm X benannt. Mein Vater, Ahmad Jamal, wollte immer, dass ich Jazzmusiker werde. Ich suche Mut bei Malcolm X. Er sprach immer kühn von seinen Gedanken. Es erforderte viel Mut und Furchtlosigkeit, um zu predigen, dass der weiße Mann der Teufel sei. Aus Mekka zurückkehren und nachgeben