Perücke für Leute mit krausem Haar

Eine Perücke für schwarze Frauen

Unbemerkt von mir stellte sich heraus, dass ich eine Lace Front Perücke annoncierte, die auch mit meinem krausen Haar hitzebeständig wäre.

Perücke für Frauen mit krausem Haar

Im Rahmen meiner Ausstellung „Bad Hair Uprooted“? die ab dem 1. August in Redhook Brooklyn zu sehen sein wird, habe ich eine Studie zu Fotos durchführen lassen, die ohne meine Erlaubnis verwendet werden. Es ist schön, dass wir alle Bilder von schönen Frisuren genießen können, aber sehr unfair, dass dies auf Kosten der harten Arbeit der Fotografen geht. Wir werden nicht nur für unsere harte Arbeit und Kreativität nicht bezahlt, wir bekommen nicht einmal die Anerkennung. Das ist nicht nur missverstanden, sondern verstößt gegen das Gesetz.

Der erste Grund, darauf zu reagieren, ist der schlimmste Fall von Fotodiebstahl, dem ich versehentlich in den Niederlanden begegnet bin. In einer Zeitschrift, in der ich noch über eine Werbung nachdachte, sah ich nicht weniger als 10 meiner Fotos. Ein Magazin voller krauser Haarschnitte, die gerade aus dem Internet gestohlen und international gehandelt wurden. Das ist nicht nur ungerecht, das ist kriminell.

Als ich den Besitzer um Rechenschaft bat, gab es allerlei Ausreden, die selbst ein schwachsinniger Mensch nicht glauben würde. Schließlich dachte er daran zu sagen, dass die Models auf den Fotos ihm die Fotos selbst schicken und das seiner Meinung nach ihr Recht ist.

Das ist zunächst einmal nicht der Fall, das weiß selbst jeder halbgare Hobbyfotograf und als Inhaber einer Zeitschrift sollte er das sicher wissen, aber das Schlimmste kommt noch. Ich selbst war auf mindestens drei dieser Fotos im Magazin. Fotos, die ich von mir selbst als Fotografin geschossen habe und auf denen ich auch als Model auftrete. Ich bin mir also ziemlich sicher, dass weder der Fotograf noch das Model sie ihm geschickt oder erlaubt haben. Natürlich war der sogenannte Geschäftsmann natürlich sehr schwierig.

Er würde mich irgendwann treffen, sagte er. Natürlich habe ich dem nicht getraut, aber wider besseres Wissen habe ich ihm im Zweifel den Vorzug gegeben. Betrügern, das wusste ich bereits, ist nicht zu trauen und es dauerte nicht lange, bis er es selbst bestätigte. Nach hin- und hergehendem E-Mailen gab es nicht einmal einen Vorschlag, geschweige denn eine Entschädigung.

Es ist einfach unglaublich, dass ein Blatt voller gestohlener Fotos im Internet verkauft wird, als wäre es nichts. Das Magazin hat seitdem den Besitzer gewechselt, um einer Klage zu entgehen. Auch hier hat das niederländische Rechtssystem versagt, aber das ist eine andere Geschichte.

Zum Glück gibt es immer noch Leute, die wissen, wie es geht. Ich erhalte gelegentlich eine Anfrage von ihnen, ob ein Foto von mir verwendet werden darf. In fast allen Fällen berechne ich nicht einmal einen Preis, aber ich gebe die Erlaubnis im Austausch für Credits mit einem Link zu einer meiner Websites.

Ich bin auch denen dankbar, die mich wissen lassen, dass mein Foto irgendwo auf einer obskuren Seite verwendet wird, und fragen, ob ich die Erlaubnis gegeben habe. Leider war die Antwort immer nein.

Aufgrund dieser Erfahrungen habe ich mich daher bewusst auf die Suche nach Fotos gemacht, die ohne meine Erlaubnis auf Websites verwendet werden. Heutzutage geht das ganz einfach, indem man mit der Maus über ein Foto fährt, mit der rechten Maustaste klickt und die Option „Google nach diesem Bild durchsuchen“ auswählt.

Nach einer kleinen Recherche von 110 Fotos stellt sich heraus, dass nicht weniger als 78 auf Webseiten ohne Credits und ohne Erlaubnis gezeigt wurden. An alle 78 wurde eine freundliche E-Mail geschickt mit der Bitte, die Credits mit einem Link zu going-natural.com zu erwähnen oder das Foto von der Seite zu entfernen.

Von den 78 antworteten 43. Die meisten sagten, sie wüssten nicht, dass es sich um ein Foto von going-natural.com handelt, und posteten einen Link. Ungefähr fünf haben beschlossen, das Foto von ihrer Website zu entfernen, und der Rest hat nicht geantwortet. Glücklicherweise können Sie heutzutage eine Anfrage an Google senden, um das Foto aus ihrer Suchmaschine zu entfernen. Das ist mit 8 Fotos passiert, der Rest folgt. Alles in allem ein ganzes Unterfangen, das nicht nur Zeit, sondern auch Geld kostet.

Aber ich muss zugeben, dass auch dieses Unterfangen eine noch nie dagewesene Erfahrung von unbestreitbar ironischem Humor beinhaltete. Als ich das obige Foto auf einer Website für Perücken und Webstoffe als Werbung sah, war ich ernsthaft außer Kontakt. Es könnte wirklich ironischer nicht sein und ich habe natürlich viel darüber gelacht.

Zunächst einmal macht die Tatsache, dass der Name der Firma auf meinem Foto steht, als wäre es ihr eigenes Originalfoto, und die Tatsache, dass es nicht kopiert wird, macht den Fall nur lächerlich. Es sind also nicht nur Diebe, die überall Fotos stehlen, ohne von krauses Haar zu wissen, sondern ganz klar auch Betrüger, wenn es um die Haare geht, die sie beworben haben.

Der Gipfel der Ironie ist wirklich, dass in diesem Fall echtes krauses Haar als künstliches Kunsthaar beworben wird, um Perücken und Webereien an Leute mit krausem Haar zu verkaufen! Kann es noch verrückter werden?

Für diejenigen, die es nicht wissen, dies war einer meiner ersten Twist-Outs mit meinem eigenen Haar, meinem eigenen gottgegebenen krausen Haar. Das Foto wurde 2005 vom Fotografen Keston Duke aufgenommen, um einen Artikel über Twist-Outs zu illustrieren. Hier der Link zum ausführlichen Artikel Der Twist Out mit der Haarmilch; wie Sie mit den Going Natural Hair Products aus dem WebShop die Frisur selbst machen. Oder Ein perfekter Twist-Out.

antworten

Hinweis: Kommentare müssen vor der Veröffentlichung genehmigt werden.