Abschied von meinem Vater Daisy Hedwig Liong A Kong

Abschied von meinem Vater Daisy Hedwig Liong A Kong

Bestätigung

Am 26. November verstarb mein Vater, Daisy Hedwig Liong A Kong, nach kurzer Krankheit. Für die Familie das war ein sehr schwerer Schlag. Zum Glück konnte ich trotz Covid zusammen mit der Familie und vielen zu ihm reisen treuen Kameraden, einen würdigen Abschied nehmen zu können.

Auf Wunsch von VoorVoor, wo mein Vater bis zu seinem Tod Vorsitzender war, fand die Trauerfeier auf dem Gelände des Fußballvereins statt. Obwohl die meisten Menschen aufgrund der Pandemie nur kommen, um eine Beerdigung zu begrüßen, um sofort fortzufahren, war der Ort gemäß den Covid-Maßnahmen, um diejenigen, die an der Beerdigung teilnehmen wollten, angemessen unterzubringen. Außerdem gab es eine Live-Streaming wo ungefähr 3000 Beerdigung hebben gefolgt. 

Es war ein schöner Abschied. Im Namen der Familie danke ich allen, die in irgendeiner Weise zu diesem würdigen Abschied beigetragen haben. Besonderer Dank geht an Jack Uden, Irene Spangenthal, Forward, Rotary, Keep Fit und Herrn Budjawan.

Hier sind die Trauerrede von Jeff und mir und einige Eindrücke von der Beerdigung.

Zino, Daisy und Jeffrey Liong-A-Kong

Laudatio von Jeffrey Liong-A-Kong

Guten Tag und willkommen Freunde,

Meine erste lebendige Erinnerung an Papa war, als er mich aus dem Kanal im Polder rettete. Ich glaube, es war auf Linie 2. Ich war ungefähr 6 Jahre alt und spielte mit Freunden am Steg. Ich rutschte aus und fiel ins Wasser.

Meine Freunde schrien und Dad kam angerannt und zog mich aus dem Wasser.

In seiner Jugend war Papa ein kleiner Stricher. Einer seiner Freunde arbeitete in der Genossenschaftsbäckerei und lieferte jeden Morgen Brot an die verschiedenen Geschäfte in der Umgebung. Er bemerkte, dass Papa jeden Morgen Brot kaufen ging und sagte: Hey Daisy ala dei Joe é go bai bredé , mi kanleber Joe bredé té mantin dan Joe épainting afoe foe A moni. Das stieß nicht auf taube Ohren.

Ein anderer Freund, der zuerst spielen und die Gruppe beeindrucken wollte, meldete sich für ein Quiz bei AVROS an, dem einzigen Radiosender in Surinam.

Es wurden 3 Fragen gestellt und wenn 3 richtig waren, bekamen Sie einen Preis.

In der zweiten Frage fragten sie, welche Bevölkerungsgruppe in Suriname Pitjél herstellt und verkauft. Er antwortete sofort Strumpfband! 

Schule

Papa besuchte die van Sypesteynschool, die Graaf von Zinzendorfschool und die Hendrikschool. Letzteres fand er eine angenehme und angenehme Zeit.

Zwischen den Mulo-Schulen wurden jährlich Sportunterricht gelehrt und Fußball-, Basketball- und Leichtathletikwettbewerbe organisiert.

Der Sportlehrer ernannte Papa zum Kapitän, als er eine mündliche Geographieprüfung ablegen musste, sprach der Lehrer nur die gedeckte Zusammensetzung der Fußballmannschaft.

Als das Team zusammengestellt war, stellte er fest, dass nur noch 2 Minuten übrig waren. Er stellte 2 Fragen, die Papa richtig beantwortete, und sagte, ich kann dir keine 10 geben, aber eine 8 ist in Ordnung.

Fußball würde der rote Faden in seinem Leben bleiben!

Niederlande

Daisy und Hertha Liong-A-Kong

1958 ging Papa mit der Fratelli Grimaldi über Spanien in die Niederlande.

Auf einer Party in Deventer lernte er meine Mutter Hertha kennen, die er aus seiner Kindheit kannte. Sie fingen an zu reden, fingen an zu tanzen und das war der Beginn einer Liebesgeschichte. Nach mehreren Verlobungen verlobten sie sich im September 1960 und heirateten am 6. September 1961.

Dad hatte beschlossen, eine Steuerausbildung zu machen und dann nach Surinam zurückzukehren. In dieser Zeit ging er mittags zum Fußballspielen und als ein gewisser Kars Smook ihn mit dem Ball jonglieren sah, fragte er, ob Papa kommen würde und für den Ilpendam Fußballverein für die Weltsumme spielen würde. 5 Gulden pro Spiel 7,50 für ein Unentschieden und 10 für ein gewonnenes Spiel.

Der Beginn einer kurzen beruflichen Laufbahn. 

Aber es würde nicht damit aufhören. Während seines Studiums am Agricultural College in Deventer schloss er sich den Paramaribo Bongo Boys an und spielte Maracas.

Dann unterzeichneten sie einen Vertrag mit einem Nachtclub namens Chez Antoinette und spielten jeden Donnerstagabend für 275. Gulden.

Eine musikalische Karriere war geboren.

Nach seinem Studium ging er nach Wageningen, wo Tineke, Mireille und ich eine fantastische Kindheit hatten. Schwimmen, Tennis, Basketball, Fußball und natürlich Partys.

Höhepunkt war das Erntedankfest. Anschließend kamen die Sportmannschaften aus Paramaribo, um ein Wochenende lang Fußball, Basketball und Volleyball zu spielen. Und vergessen Sie nicht die Jahrmarktsattraktion.

Auf der ILOE

Politik
Das Tief war das Ergebnis eines Mitarbeiters, der Dad entlassen hatte. Er entpuppte sich als Vorsitzender des Volkskomitees Wageningen. Das NMR schickte einen Reporter nach Wageningen, um die Geschäftsleitung darüber zu informieren, dass der Mann wieder eingestellt werden müsse.

Dad war nicht einverstanden und sagte, der einzige, der mir den Befehl geben kann, ist der Minister. Von der Arbeit. Der Reporter telefonierte, kam zurück und sagte, wenn der Mann nicht eingestellt werde, solle das Management zurücktreten. So geschah es; Die Herren Shankar, Lieuw Kie Song und Pa traten am 1. April 1981 zurück.

Einen Monat später gab es jedoch immer noch keinen Ersatz.

Anfang Mai kam Bouterse mit dem DC von Nickerie, um zu fragen, ob Papa und das Management im nationalen Interesse bleiben wollten, bis ein neuer Direktor ernannt wurde.

Danach begann Papa bei Vitalo zu arbeiten, wo er gerne arbeitete.

Den Tiefpunkt seines Lebens erlebte er am 1. Januar 1994, als meine Mutter Hertha Gladys Ritfeld starb. Sechs Wochen nachdem wir ihren 55. Geburtstag im Ferienhaus von Irvin und Lilian Hermelijn gefeiert haben.

Papa wurde durch die Worte meiner Mutter auf ihrem Sterbebett gestärkt; Daisy hat mich verwöhnt. Papa sang Blakka Roso bei der Beerdigung. Auf die Frage, woher er die Kraft und den Mut habe, antwortete er "von Hertha".

Daisy Liong A Kong mit Esdevie

Nicht lange danach traf er Es, die Handel trieb und Reis an ihn verkaufte. Anscheinend war etwas in diesem Reis, denn es entwickelte sich eine Liebesbeziehung, seit 25 Jahren teilen sie Freud und Leid. Die Überraschung, an die sich Papa immer erinnert hat, ist sein 70. Geburtstag.

Zusammen mit Es haben wir geplant, ihm eine Reise von Miami nach Las Vegas zu ermöglichen, natürlich mit Es.

Einen Tag vor der Abfahrt bot Es ihm die Fahrkarte an und er sagte; "Du machst Witze, nein"? Am nächsten Tag saß er mit einem breiten Lächeln im Flugzeug auf dem Weg nach Las Vegas. 

Am Flughafen stand ein Mann mit einem Schild; Liong A Kong. Woher kennt dieser Mann meinen Namen, fragte er Es.

In Las Vegas

Der Mann sagte, folge mir bitte und ging zu einer weißen wartenden Limousine mit Fensterläden. Als sich die Tür öffnete, sah er mich, Mireille und Margot auf dem Rücksitz, es war der Beginn eines unvergesslichen Bigi Jari.

Wir haben eine Bedingung gestellt, Papa musste den Jackpot knacken! Aber unter dem Strich mussten wir unsere Brieftaschen zücken. 

In kurzer Zeit verloren sie einen Sohn Shiiet und eine Tochter Tineke. Zu dieser Zeit hatten sie viel Unterstützung voneinander. Die Traurigkeit war schon immer da.

Das letzte Highlight, das ich persönlich erleben durfte, war sein 80. Geburtstag im Kreise von Familie und Freunden, es war ein besonderer Bigi Jari, weil wir Tineke gerade begraben hatten und trotzdem herrschte eine freundliche und entspannte Atmosphäre. Danach sagte er "Ich bin froh, dass wir meinen Geburtstag so gefeiert haben".

Ai pa du hast es auf deine Art gemacht

 

Papa, mein Papa, Daisy Liong-A-Kong - Laudatio -
Meine allererste Erinnerung an meinen Vater war, dass Tineke, meine Schwester und ich, auf seinem Schoß saßen, als er Anansi Geschichten erzählte, bevor er zu Bett ging.

Tineke und ich hingen buchstäblich an jedem seiner Worte. Atemlos lauschten wir, wie Anansi Ba Tigri noch einmal gepackt hatte, und dann riefen wir gemeinsam, noch eins!, bis wir wirklich ins Bett mussten. Bei wem sind wir immer gelandet? Wer? Walapa und Kwie Kwie! Danach kann ich mir ein Leben ohne Papa wirklich nicht mehr vorstellen.

Wageningen
Mein Vater Daisy ist wie in einem der Facebook Kommentare stand, eine Wageningen-Ikone. Er ist, weil er mehr als als bekannter Mitarbeiter sehr fortschrittlich war, sondern als Mensch.

Neben Fußball, Volleyball und sogar Billard spielte er auch Tennis.

Noch bevor Pagwa ein nationaler Feiertag war, haben wir ihn in Wageningen gefeiert, genauso wie Dewali und Idl Fietr. Erntedankfest war ein Spektakel von einer Fallschirmspringershow und Jerankepang bis Tjekre-tjekre und natürlich einem Fußballturnier. 

Aber so sportlich Papa auch war, er lief nicht gern, wenn kein Ball im Spiel war. Eines Nachts, ich weiß nicht einmal mehr, wie wir dazu kamen, gingen wir mit der ganzen Familie joggen.

Jeder, jeder, fünf von uns, Jeff, Tineke, Mom, Dad und ich. Wir wohnten im Parkweg Nummer fünf und liefen im Kreis um den Park herum, ungefähr einen halben Kilometer. Selbst ich, der nicht so gerne joggte, war motiviert.

Woran ich mich erinnern kann, ist, dass mein Vater, der immer super gesund war, mit einem Bier auf der Couch saß, als wir, der Rest der Familie, schwitzend und völlig müde nach Hause kamen.

Als meine Mutter fragte "Wo warst du?" war seine Antwort, ich machte eine Runde. Weißt du, du musst diese Dinge bauen. Ich werde es langsam aufbauen. Sie verstehen, dass dies das letzte Mal war, dass wir alle Joggen versuchten. Danach habe ich Papa nie wieder laufen sehen, außer auf einem Sportplatz.


Pa .s Disziplin
Ich kenne niemanden, der so organisiert und diszipliniert ist wie Dad. Seit ich ihn kenne, ist es schon um 6 Uhr aufstehen, duschen, Sandwiches machen, Tee trinken, essen und dann zur Schule gehen. Er hat mich zur Schule gebracht und ich bin in meinem ganzen Leben noch nie zu spät zur Schule gekommen. Nicht an der Christ the King School, nicht am AMS.

Er hatte immer seinen Hack, Hammer und andere Werkzeuge an der gleichen Stelle. Ein Ort, an den wir Kinder uns irgendwie nie erinnern konnten.

Und wenn er seinen Hack eines Tages nicht gefunden hätte, hätte ihn natürlich niemand benutzt. Trotzdem habe ich ihm geholfen, es zu finden.

Meine Schwester Tineke und ich haben ihm manchmal oder tatsächlich oft Hemden "gestohlen". Papa hatte viele Hemden, helle, hübsche Hemden mit Swag! Sie sahen toll aus auf unseren Jeans oder was auch immer die Mode damals war. Aber ich hörte ihn nie wirklich über seine fehlenden Hemden klagen. Er sagte nur: Junge, diese Kinder nehmen alle meine Hemden. 

Daisy und Hertha Liong-A-Kong

Das Bewundernswerteste ist, dass ich Mama und Papa nie streiten hörte. Ich kann mich einmal an einen Beinahe-Fall erinnern.

Mom hatte ein anderes leckeres Gericht probiert. Diesmal war es javanisch, mit vielen Blättern, Gemüse, an das ich mich erinnern kann. Es sah tatsächlich anders aus als die Gerichte, an die wir gewöhnt waren.

Papa, der Mamas Hand wirklich liebte, kam herüber, öffnete begeistert die Pfanne, sah sie an und bemerkte etwas enttäuscht: Ach, Hunde fressen.

Du verstehst, dass Mom nicht gut ankam. Sehr beleidigt hat Mama reagiert, was fressen Hunde? Seit wann mache ich Hundefutter? Was ist das für ein verrückter Kommentar? Oh Mann!

Schweigend wie eine Maus ging Dad leise auf die Terrasse, um die Zeitung zu lesen. Plötzlich fing Papa an, herzlich zu lachen. Hinter der Zeitung versteckt, schossen die Worte in Gelächter hervor: Hunde fressen!

Plötzlich lagen alle doppelt da, auch Mama. Danach durften wir alle das neue Gericht genießen, auch Papa.

Freunde von Daisy Liong A Kong

tori man
Daisy, wie ihn seine Freunde kennen, war eigentlich auch ein Tori-Mann. Er war nicht nur gut darin, Banansi-Geschichten zu erzählen, ich genoss auch seine Lebensgeschichten.

Also habe ich ihn einmal gefragt, aber wie hast du Mom kennengelernt? Woher kennen Sie sich?

Sehr hart antwortete er, oh deine Mutter. Sie ging, um sich bei ihrem Bruder Rudie zu beschweren. Rudie, Rudie, der Junge langweilt mich! Der große Bruder Rudie kam angerannt wie ein Krieger: wer, wer, zeig mir wer! Und als er mich stehen sah, sagte er schnell: O ey Daisy, Fawaka! Das war Papa. 

Er konnte kraftvoll von den guten Zeiten in den Niederlanden erzählen. Eines Tages, das werde ich nie vergessen, es war nach dem Tod meiner Mutter, wir drei, Jeff, Dad und ich, gingen zum Abendessen in ein Restaurant in Amsterdam.

Anschließend erzählte er von seiner Zeit als Kolporteur in Deutschland. Sie verdienten ziemlich viel Geld mit dem Verkauf von Abonnements. Ich weiß nicht, wie sie das gemacht haben, weil sie kein Deutsch konnten.

Sie standen einmal im Laden, um Lebensmittel zu kaufen. Sein nach Hühnchen gieriger Matie zeigte auf das Hühnchen und hoffte, der Verkäufer würde es verstehen. Aber leider. Schließlich sagte er nach langem Gestotter: Ein kipp!

Mit einem Kichern verließen Jeff, Dad und ich das Restaurant, Tränen rollten über unsere Wangen, wir lachten so sehr. Wir können bis heute darüber lachen. 

Fußball und Papa, Papa und Fußball
Papa könnte auch endlose lustige Fußballgeschichten erzählen. Von dem Koko Lampus, der dafür bezahlen musste, als er als Junge in der Wagenwegstraat Fußball spielte, bis hin zu den Teammitgliedern, die versuchten, ihn mit Bol zu bestechen, um sich einen Platz im Team zu sichern.

Er war stolz, das erste Tor im neuen Moengo-Stadion zu erzielen. Ich erinnere mich nicht, gegen wen er gespielt hat, wie viel das Spiel endete, wusste er bei 84th auch nicht mehr.

Viele von euch wissen, dass er der Gründer von . war Echtes Sranan. Das war vor allem eine gute Geschichte, aber besonders beeindruckt hat mich die Tatsache, dass mein Vater einer der ersten Suriname war, der in den Niederlanden Profifußball spielte. In den 50er Jahren erhielt Papa 2,50 fl pro Übung, verlor 5 fl in einem Match, spielte ein Unentschieden 7,50 fl und 10 Gulden für ein gewonnenes Match.

Wenn ich seine Fußballgeschichte Bearbeitung Ich sagte stolz zu ihm, Papa, du warst super talentiert! Jeder, wo immer Sie hinkamen, wollten Sie in ihrem Team haben und Sie wurden Kapitän. Bescheiden wie er war, erwiderte er, dass er so nicht alles erzählen könne, sonst würden die Leute "ai Skippie" denken.

Ich antwortete, dass ich super stolz auf ihn sei und sagte, nein Papa, deine Geschichte ist sehr wichtig. Ist Ihnen klar, dass Ihre Geschichte die Geschichte des surinamischen Fußballs illustriert? Vom Straßenfußball in Surinam bis zum Profifußball in den Niederlanden. Von der Gründung von Real Sranang in den Niederlanden bis zum Präsidenten des surinamischen Fußballverbandes. Ich hörte, wie er am Telefon nachdenklich nickte.

Ich bin unendlich dankbar, dass mein Vater ein so reiches Leben hatte. Die Resonanz war überwältigend und herzerwärmend. Worüber ich nie wirklich nachgedacht habe, ist, dass er so gut aussieht. Für mich war er nur mein Vater. 

Ich habe immer von meinen Freunden und vor allem von ihren Müttern gehört, dass ich einen so schönen Vater habe. Viele fragten Jeff sogar, ob sein Vater Single sei. Ich nickte immer mit einem Lächeln, denn es war nur mein Vater.

An seinem Todestag habe ich ihn jedoch über WhatsApp angeschaut. Als er dort im Krankenhaus lag, überkam es mich und ich dachte, was für ein hübscher Mann er ist. Ich sah ihn an, er atmete ruhig, seine Haut strahlte, er sah wirklich wunderschön aus. Kraftvoll, stattlich, wie ich es noch nie zuvor gesehen hatte.

Dann dämmerte mir, dass mein Vater in jeder Hinsicht ein schöner Mann war. Ich bin dankbar, dass ich seine Tochter sein durfte, dass er mein Vater war und ihn mein Leben lang bei sich tragen wird.

6 Kommentare

Liebe Mireille und Familie, ich wünsche dir viel Kraft in der kommenden Zeit. Danke für den schönen Bericht, was für eine schöne Beerdigung.

Marina

Marina Balltanz

Mireille,
Was für ein wunderbarer Rückblick auf das Leben Ihres Vaters, mit so vielen Erlebnissen, die niemand wie er nachempfinden konnte. Kaum jemand, denn alles, was Sie schrieben, erinnerte an ihn. Und so liebevoll. Dein Vater ist für immer bei dir. Das schönste Erbe.
W

William

Obwohl ich die Trauerfeier live verfolgt habe, ist Ihr Bericht sehr eindeutig!! Herrlich !!
Viel Glück Mädchen!! Schätze weiterhin die lustigen Momente!!
Soso Lobi!!!

Renate

Auch im Namen von mir als Kunde Ihrer Haarprodukte wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft bei diesem großen Verlust dieses schönen Menschen. Genossen die Geschichten und lernten auch die schöne surinamische Fußballgeschichte. Kratti, Kraft, viel Kraft für dich und deine Familie🙏🏾❤️

Helianthe Vredeberg

Hallo Mirella,
Mein aufrichtiges Beileid zum Ableben eurer lieben PA. Beste Wünsche. ️

Blumenanbau

antworten

Hinweis: Kommentare müssen vor der Veröffentlichung genehmigt werden.