Kopftücher: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft

Wie mein Vater einmal sagte: „Schwarze Menschen sind wirklich einzigartig, niemand ist wie wir.“ So geht es mir, wenn ich daran denke, wie schwarze Frauen auf der ganzen Welt ihr Kopftuch tragen. Von den muslimischen Frauen Somalias über die Frauen der Karibikinseln bis hin zum Citygirl in Brooklyn, New York, wir alle wissen, wie man aus einem Cover ein modisches Statement macht.

Wie mein Vater einmal sagte: „Schwarze Menschen sind wirklich einzigartig, niemand ist wie wir.“ So geht es mir, wenn ich daran denke, wie schwarze Frauen auf der ganzen Welt ihr Kopftuch tragen. Von den muslimischen Frauen Somalias über die Frauen der Karibikinseln bis hin zum Citygirl in Brooklyn, New York, wir alle wissen, wie man aus einem Cover ein modisches Statement macht.

          Für dieses Fotoshooting habe ich an all diese Frauen gedacht und versucht, ihren Spirit und ihren Stil in meinen Fotos einzufangen. Ein Kopftuch kann Sie geheimnisvoll, elegant oder frech wirken lassen.


          Wenn ich ein Kopftuch trage, bedecke ich normalerweise meinen gesamten Kopf mit einem Knoten oder einem Knoten an der Seite. Ich kombiniere das Cover gerne mit einer glänzenden Jacke und einer schönen Jeans für einen lockeren, aber raffinierten Look.


            Für mich ist das Tragen wunderschön bedruckter Tücher auf dem Kopf ein Zeichen dafür, dass ich meiner Herkunft treu bleibe. Nehmen Sie die Pionierin und Anführerin Harriet Tubman, die immer einen elfenbeinfarbenen Schal trug, wenn sie ihr Volk in die Freiheit führte. Davon abgesehen geht es hier um mehr als ein modisches Statement; es ist ein Symbol der Stärke aus der Vergangenheit, in der Gegenwart und in die Zukunft.


            Der Einsendeschluss für diesen Wettbewerb fällt auf Dr. Martin Luther King. Was unsere Vergangenheit angeht, denkt man zuerst an seinen Eifer und seine harte Arbeit, um die Bürger- und Menschenrechte zu verbessern. Er kämpfte nicht nur für Schwarze, sondern für die gesamte Menschheit. Er dachte nicht an sich selbst, als er die Welt zusammenbrachte. Er überwand den Schmerz der Vergangenheit, den der weiße Mann ihm zugefügt hatte, um Schwarz und Weiß zusammenzubringen.


            Natürlich gibt es viele Aspekte unserer Kultur, von Kleidung bis hin zu politischen Führern; wir haben bei vielen Gelegenheiten eine einzigartige Position. Heute trage ich mein Kopftuch als Erinnerung an unzählige schwarze Frauen, die uns sowohl spirituell als auch kulturell repräsentiert haben. In manchen Denkweisen steht das Kopftuch für Armut und Ungleichheit; für mich steht es für dauerhafte stärke und schönheit.

 

antworten

Hinweis: Kommentare müssen vor der Veröffentlichung genehmigt werden.