Melanta seidige Shea für trockenes Haar

Krauses Haar bei Real Sranan

Melanta seidige Shea für trockenes Haar


Gestern war es soweit. Ich durfte bei Real Sranan eine Präsentation und Vorführung über krauses Haar halten. Im Rahmen von Keti Koti hatte der Fußballverband ein Programm voller inspirierender Unterhaltung zusammengestellt.

Die Einladung war für mich etwas ganz Besonderes, weil mein Vater, Desi Liong-A-Kong, einer der Gründer dieses Clubs ist und weil mein Bruder Jeffrey seit über einem Jahr im Marketingkomitee ist. Vor drei Jahren konnte ich einen ganz kleinen Beitrag leisten, indem ich das Layout des Heftes "60 Jahre Real Sranan" gestalten konnte, aber gestern bin ich zum ersten Mal in meinem Leben in den Club gegangen und habe mich sofort wie zu Hause gefühlt. 

Nicht nur, weil mein Vater auch auf dem Schwarz-Weiß-Foto des Gründerteams zu sehen ist, sondern einfach die Atmosphäre, die herzlichen Menschen und vor allem das Lachen. Ich sage Ihnen, wenn Surinamer lachen, kann die Welt nicht enden. Ich habe immer das Gefühl, dass ein tiefes, sprudelndes surinamisches Lachen jemanden vor der Zerstörung retten kann. 

Einen wärmeren Empfang hätte ich mir nicht vorstellen können. Sobald die Leute meinen Namen hörten und wussten, dass ich die Tochter von Desi (Liong) war, gab es immer ein Lächeln, das von Geschichten begleitet wurde. Viele Geschichten, die mein Vater uns, seinen drei Kindern, erzählt hatte, wurden lebendig.

Jetzt kann ich es mir kaum vorstellen, aber mein Vater reiste mit dem Boot in die Niederlande, nachdem er 300 holländische Gulden gespart hatte. Eine Reise, von der ich glaube, dass sie mindestens einen Monat dauerte. Dort arbeitete und lernte er hart und bemerkenswert genug, seine Liebe zum Fußball hat überhaupt nicht gelitten.

Dass er damals auf den eiskalten Feldern buchstäblich genauso gut aus dem warmen Surinam herauskommen konnte, sprengt meinen Hut. Dann hatte man keine Heizung, ja manchmal eine Heizung und wenn ich diese Geschichten über die harten Winter höre, merke ich jedes Mal, wie viel er tatsächlich durchgemacht hat, ohne es zu merken, um es mir, seiner Tochter, so viel leichter zu machen. .

Auch programmtechnisch war ich in guter Gesellschaft. Die Bühne durfte ich unter anderem mit Aspha Bijnaar teilen, die ich nicht nur für ihre schönen krausen Frisuren bewundere, sondern auch als Autorin von "Kasmoni" und "Child on the Chain". Außerdem lernte ich die supertalentierte Zarayda Groenhart, Frau Isselt Dankoor, die die Geschichte der surinamischen Kopftücher mit sich trägt, und das vielseitige Multitalent Yvonne Ristie, die den Abend miteinander plauderten, kennen. 

Das Programm ist etwas verspätet, aber ich hatte gerade genug Zeit, um den Zusammenhang zwischen Sklaverei und Frizzy Hair zu erklären, da die Modelle verschiedene Frisuren zeigten.

Melanta, die Einfach herausdrehen, Anna und ihre Mutter de Herausdrehen und Gail Olf, die Kumba raus. Alle drei hatten die Twist Out Haarcreme und die Lockenhalter und ich war mindestens genauso gespannt auf das Ergebnis wie der Rest des Publikums.

Alle drei waren überrascht, wie gut die Produkte waren. Gail hatte gedacht, ihr Haar würde sich sehr trocken anfühlen, aber nichts konnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Annas Mutter sagte, dass sie schon einmal einen Twist ausprobiert habe, aber das Ergebnis sei noch nie so schön gewesen und Melanta fand auch, dass die Produkte ihr Haar unglaublich weich machten.

Für mich war es also ein sehr gelungener Abend. Nächste Jörg Raymann, meinem Sponsor, den Models und meinem Bruder, der sich seit meiner Zeit hier sehr gut um mich gekümmert hat, mein besonderer Dank gilt auch Direktor Edwin Lieveld, von dem ich herzlich empfangen wurde, ein wunderschöner Blumenstrauß in meinem Alter -alte Freundin Moreen Dors, eine tolle Frau, die immer für mich da ist, Guillaume Ellis der Schatzmeister, der so nett war, für mich aufzunehmen und nicht zuletzt der charmante Jerry Mcintosch, der mich endlich ins Programm aufgenommen hat. 

{Galerie}01-2013/real{/Galerie}

antworten

Hinweis: Kommentare müssen vor der Veröffentlichung genehmigt werden.