Kenny B in Paris

Erfahren Sie mehr über Dreadlocks und krauses Haar in Kenny Bs Paris

Kenny B in Paris

Paris hat über 13 Millionen Einwohner und ist eine multikulturelle Gesellschaft. Sie ist auch die größte Stadt Frankreichs und die neuntgrößte Stadt Europas, die in einem Atemzug mit London, New York und Tokio genannt wird. Paris gilt auch als das Herz der Kultur für Europa und die Welt. Auch für die Franzosen ist Paris – als Kreuzung von Handelswegen und internationaler Ausrichtung – ein Treffpunkt, an dem alles Mögliche passiert.

Salon Boucles D'Ebene zum Beispiel war die erste Organisation, die vor zehn Jahren eine Frizzy-Hair-Show ins Leben rief. Ziel war es, das Thema Frauenhaar zur Diskussion zu stellen und die Schönheit des natürlichen Haares zu fördern. Die Show ist zu einer Plattform für schwarze Unternehmer geworden, um ihre Erfindungen in den Bereichen Haare, Mode und Lebensmittelernährung mit der breiten Öffentlichkeit zu teilen.

Am 30., 31. Mai und 1. Juni 2015 findet in diesem Schmelztiegel der Kulturen die größte Naturhaarshow Europas statt. Die diesjährige fünfte Ausgabe steht unter dem Motto „Love is in the (h)air“?? gegeben. Haare – insbesondere Naturhaare – sind ein großes Geschäft und decken einen Markt ab, der größer ist als nur gute Haarprodukte und ein guter Friseur. Die Organisatoren dieser jährlichen Veranstaltung erkennen und unterstützen die Notwendigkeit einer tieferen und breiteren Auseinandersetzung mit ihr und haben ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm für die Besucher zusammengestellt. Zu Wort kommen nicht nur Top-Frisöre und Visagisten, sondern auch Experten, die Erkenntnisse aus wissenschaftlichem Ansatz liefern. Parallel zur Ausstellung finden Workshops und Vorträge statt - das zentrale Thema - wird aus verschiedenen Blickwinkeln diskutiert von u.a.: Rokhaya Diallo und Kim Consigny, Alphonse Tierou, Dioulde Chartier und Siga Diagoura, Patricia Pasant, Juliette Smeralda, Mireille Liong A Kong , Alice Zaguri und Michael Kamden.

 

Rokhaya NaturhaarRokhaya Diallio öffnet die Präsentationsreihe. Sie nutzt ihre Position als Journalistin und bekannte Französin – senegalesischer, gambischer Abstammung – für Radio und Fernsehen, Filmregisseurin und Autorin, um sich mit Diskriminierung, Rassismus, Säkularisierung und Genderfragen zu befassen. DialloZe gilt als der 36. der 100 einflussreichsten Franzosen und gehört laut den britischen Powerful Media zu den 30 einflussreichsten Schwarzen. Mit dem Dokumentarfilm Les Marches of Freedom gewann sie einen Preis für den besten Dokumentarfilm beim Festival von Guadeloupe. Sie Die Journalistin hat mehrere Publikationen hinter sich. Zusammen mit Kim Consigny schrieb sie das Buch Pari(s) d'amies; mit denen sie während der Hairshow öfter präsentiert. Ihre Webseite ist: http://www.rokhayadiallo.com/biography/

Alphonse Tierou in Boucles d'EbeneAlfons Tierou kommt aus der Elfenbeinküste, wo er am National Institute of Arts in Abidjan studiert hat. Er erforschte die mündliche Überlieferung der Quenons; wem er gehört. Tierou ist der erste, der diese Informationen schriftlich niederlegt. In seinem Buch The Eternal Law of African Dance beschreibt er die Bewegungen, Codes und Bedeutungen des traditionellen afrikanischen Tanzes. Sein Buch ist ein Beitrag zum internationalen Kulturreichtum. Er ist Gründer des Centre Doople, Academie de Danse Africaine in Paris; wo Sie neben Choreografie und Tanz auch Kostüme, Bühnenbilder, Statuen, Masken und den Umgang mit dem menschlichen Körper lernen können. Mehr auf seiner Website: http://www.tierou-doople.com/ 

DiouldeChartier in Boucles d'EbeneDiould Chartier und Siga Diagoura sind beide Forscher bei D'Cap Research, einer Agentur, die sich auf qualitative und Marktforschung sowie strategische Politik konzentriert. Während ihrer Recherche konzentrierte sich Siga Diagoura auf die Darstellung von Schönheit bei schwarzen Frauen und die Rückkehr des Afro und die Neubewertung natürlicher Schönheit.

 

Patricia Paisant arbeitet für das Laboratoire Europeen de Recherche et d'Exploitation Complements Alimentaire, das sich unter anderem mit Nahrungsergänzungsmitteln beschäftigt. In ihrem Vortrag beschäftigt sie sich mit dem Einfluss von Naturverschmutzung auf unsere Gesundheit in Bezug auf Schönheit. Sie hat mehrere Veröffentlichungen zu ihrem Namen.

 

 

Julia Smeralda ist Française, Doktor der Soziologie, Dozent an der Universität der Französischen Antillen und Guyane. Sie ist auch als Forscherin mit dem Labor Ceregmia verbunden. Sie schrieb mehrere Artikel über Relaxer und das Buch "Peau Noir, Cheveux Crepu, L'Histoire d'une alienation". In ihrem Vortrag mit dem Titel „Beaute et estimede soi“?? geht in Selbstwertgefühl und Schönheit und kämmt gerne Kinderhaare. Mehr über diesen Soziologen: http://www.juliettesmeralda.com/biographie.html

 

Mireille LiongA Kong studierte Informatik in Amsterdam. Sie ist die Gründerin von „Going Natural .com und kroeshaar.com“? und Autor des Bestseller-Buches auf Amazon.com „Wie man sich in Windelhaare verliebt.“ Sie spricht über soziale Ungleichheit und den Wechsel zu Naturhaaren. Sie ist mit ihrer Ausstellung „Bad hair at its best“ auf der Messe. . Mit dieser Messe und dem Schönheitswettbewerb „America's Next Natural Model“?? Sie ist eine Botschafterin, die sich beharrlich für die Schönheit des natürlichen Haares einsetzt.

 

 

Alice Zaguric ist der Gründer von „The Family“?? ein Ort, an dem Existenzgründer - in Paris - insbesondere Frauen und Minderheiten den Raum erhalten, ihr Geschäft zu entwickeln und zu entwickeln. Die Organisation von Zaguri will unter anderem dazu beitragen, das Bildungssystem und ein attraktiveres Geschäftsklima in Frankreich zu verbessern und zu stärken. Sie wird über wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten für Frauen sprechen.

Michael Kamden ist der European Women's Studies Bank angeschlossen. Zu seinen Veröffentlichungen zählen „Egalite des chances“? und wird seinen Standpunkt zur Gleichberechtigung von Frauen darlegen.

Fatou NDiaye – Modell senegalesischen Ursprungs – entdeckt von Olivier Toscani von Benetton tritt auf. Sie erhielt einen Preis für die „Beste Leistung einer Hauptdarstellerin“.

 

 

Angela Plummer aus Großbritannien ist bekannt für ihre besondere Art des Flechtens über weitere Spezialisierungen im Bereich Haare, Haarprodukte, Make-up und verwandte Themen; Sephora Joannes, die traditionellen Frisuren eine zeitgemäße Note verleiht, inspiriert von Völkern wie den Fulani, Massai, Äthiopien und Martinique und; Jamadl Lioness und Missoro konzentrieren sich auf Headwrapping; Sarr Fatou (True Colors Make-up), Deshonica Kerrie (Stylist Design Essential), Nadeen Mateky (Friseurin und Visagistin), Jamilah Anderson und Zachary Amougou (Salon Essations), Peter Mbafor von der Marke Avlon aus Großbritannien. Darüber hinaus werden Aussteller, Schauspieler und andere Künstler aus der afro-karibischen Szene beitragen.

Die Organisation hat das Centquatre – Paris als Bühne für dieses Schönheitsspektakel aus der – wie sie es nennen – Diaspora gewählt. Dieser Standort wurde eigens eingerichtet und eignet sich für künstlerische Förderungen in den Bereichen Theater, Tanz, Musik, Kino, Video, Kulinarik, Digital und Urban Art. Es bietet Raum für Dauerausstellungen sowie temporäre Produktionen, Performances und Publikum aus aller Welt.

Bei der Zusammenstellung des Programms und der Auswahl der Referenten müssen sich die Organisatoren – wie die erfahrene Stylistin Deshonica Kerrie – gedacht haben: „Schönheit ist nicht nur das Haar oder das Make-up, es ist ein kompletter Look von innen nach außen.“ .

Als Mireille mich bat, über Paris und die Börse zu schreiben, legte ich meine erste Kolumne forkroeshaar.com beiseite. Beim Lesen wurde ich immer enthusiastischer und mein Bauchgefühl sagte: „Du musst dabei sein.“ 1992, lange vor der natürlichen Haarbewegung, ließ ich mir die Haare abrasieren. Ich erinnere mich noch an den Moment, als der Friseur sagte: „Du kannst jetzt zurück.“ Ich antwortete: „Alles ab.“ Ich wollte die Angst loswerden, die mich alle sechs Wochen zum Gehen brachte unterschiedlicher Haarschnitt. Seit Jahren hatte ich einen kurzgeschnittenen Schnitt, der mir viel Spaß gemacht hat. Ich hatte wenig zu tun und genoss meine Wash and Gos oder Swim and Gos Haare, die immer richtig aussahen. Die Sonnenstrahlen, Regentropfen und Wind direkt auf und um meine Krone waren wunderbar. Jetzt 15 Jahre später habe ich meine Haare wieder wachsen lassen. An mein neues Aussehen muss ich mich erst gewöhnen.

Es ist lustig zu sehen, dass mein Umfeld heute wie damals anders auf meine Frisur reagiert. Schritt für Schritt und mit großer Sorgfalt baue ich langsam eine Beziehung auf und liebe meine längeren Haare immer mehr. Am Anfang war mein Kleiderschrank überfüllt mit Produkten, die ich ausprobieren wollte. Jetzt bin ich ruhiger und nehme mir die Zeit, mich mit Shampoos und Conditionern zu beschäftigen. Bei jeder Wäsche gehört das Fühlen, Sprechen und Betrachten meiner Haare zur Behandlung. Ich übe mit verschiedenen Frisuren und genieße die Komplimente, die ich bekomme. Auf den Kommentar: „Saang dein Haar ist lang geworden, was machst du damit?“ lautet meine Antwort jedes Mal: ​​„Lobi, ich gebe ihm Lobi.“

„Lobi“?? Ich werde Mireille, Doreen und Sherlon in dieser Stadt des Lichts und der Liebe, die so schön von Kenny B.

Siehe auch: Antillen- und Surinamische Vertretung in Paris

 


Falls ihr die Melkweg-Party für Kenny Bs Pariser Doppelplatin verpasst habt, hier ist das Video.

antworten

Hinweis: Kommentare müssen vor der Veröffentlichung genehmigt werden.