max-nijman

Abschied von Sänger Max Nijman in Pardiso und Paramaribo

Es ist schwer zu sagen, welcher seiner Songs der beste ist. Adjossie, das Lied über einen schmerzhaften Abschied berührt einen Nerv, während Katibo Negre farbenfrohe Bilder aus dem tropischen Surinam von tanzenden Frauen in wunderschönen Pangis heraufbeschwört, ob traditionell oder nicht.

max-nijman
Max Nijman

Es ist Musik aus meiner Kindheit. Ich kannte Farawe und Ai Sranan auswendig und diesen Skratie, diesen Skratie von Ine Miene Mutte, boi, ich kann jetzt nicht einmal still sitzen, wenn ich es höre.

Es berührt meine surinamische Seele. Ich erkenne diesen Rhythmus auch in der zeitgenössischen Musik und mein Körper bewegt sich immer spontan. Jetzt, wo ich Max' Musik wieder höre, verstehe ich, wo einst der Grundstein gelegt wurde.

Mein Vater, ein Musikliebhaber, der einst Sek Seki in einer Band spielte, hatte alle Alben von Max Nijman.

Fast jeden Nachmittag saß ich mit dem Cover in der Hand neben dem Plattenspieler und sang die Worte mit, während die LP abgespielt wurde. Beim Tanzen musste man aufpassen, denn die Nadel konnte springen und die Schallplatte zerkratzen, wenn man zu stark auf den Holzboden unseres Bruynzeel-Hauses stampfte.

Als ich die Nachricht sah, war ich zunächst traurig. Zeitungsartikel über diesen großartigen Künstler wurden spontan über die sozialen Medien geteilt. Seine meistgespielten Songs tauchten auf Facebook auf. Alle bekannten Medien teilten seine Geschichte und langsam aber sicher verwandelte sich meine Traurigkeit in Dankbarkeit und Freude.

Moengos Sohn wurde nicht nur geliebt, er wurde sogar zum Ehrenorden des Gelben Sterns geadelt. Auf jeden Fall wird Max Nijman durch seine Musik als einer der Begründer der surinamischen Kaseko-Musik weiterleben.

Wie so vielen anderen Surinamen bin ich ihm für seinen Beitrag dankbar. Seine Lieder werden immer Emotionen in mir hervorrufen und dieser Skratie wird mich immer und überall zum Tanzen bringen wollen.

Jorgen Raymann & Sylvana Simons verabschieden Max Nijman heute, Montag, 25. Januar. Im Poptempel der Hauptstadt Paradiso beginnt um 20.00 Uhr die musikalische Hommage, die von vielen Sängern wie Denice Jannah, Oscar Harris, Ed Rust, Patrick Tevreden mit Begleitung von Trafassi beehrt wird. Das Konzert ist frei zugänglich. Aufgrund des enormen Andrangs auf und um den Leidseplein wird Besuchern empfohlen, so oft wie möglich die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Der Check-in ist um 19.00 Uhr. Dieses Abschiedstreffen dauert bis 23.00:XNUMX


Der Pate des surinamischen Liedes wird am Samstag, 30. Januar, in Suriname mit Staatsehren zu seiner letzten Ruhestätte begleitet

Grantangi, Herr Max Nijman.

Danke an Roy Ristie der die Nachricht des Konzerts auf Facebook gepostet hat.