Obama singt Al Green

Obama singt Al Green und Wahlfragen

Obama singt Al Green

Obama singt Al Green

Die bevorstehenden Wahlen für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten zeichnen kein vielversprechendes Bild für die Zukunft. Da es sich um einen Kampf zwischen Menschen innerhalb ein und derselben Partei handelt, könnte man meinen, dass einige Grenzen gesetzt werden, um zu verhindern, dass der gegnerischen Partei, den Demokraten, in die Hände gespielt wird. Also völlig falsch.

Die bevorstehenden Wahlen für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten zeichnen kein vielversprechendes Bild für die Zukunft. Da es sich um einen Kampf zwischen Menschen innerhalb ein und derselben Partei handelt, könnte man meinen, dass einige Grenzen gesetzt werden, um zu verhindern, dass der gegnerischen Partei, den Demokraten, in die Hände gespielt wird. Also völlig falsch.

Ich glaube, ich habe noch nie eine so intensiv außer Kontrolle geratene Wahl so nahe erlebt. Der Kampf zwischen Hillary Clinton und Barack Obama vor vier Jahren war sehr heftig und nicht immer ordentlich, aber dieser von den Republikanern schlägt wirklich alles. Sie scheuen keine Mühen, sich gegenseitig mit Werbekampagnen anzugreifen, die nur den Dreck des anderen Kandidaten ausspucken. Strukturelle Lösungen, die angeblich das Land vor dem "schlimmsten" Präsidenten retten sollen, den Amerika je gekannt hat, sind kaum in Sicht.

Ich wurde gefragt, ob Ron Paul wirklich ein Rassist sei, nachdem er als solcher abgestempelt wurde, als Newsletter von vor mehr als 20 Jahren auftauchten, in denen Afroamerikaner mit Zootieren und anderen solchen antisemitischen und anderen Rassisten verglichen wurden. Ron Paul hat wiederholt bestritten, dahinter zu stehen. Ihm zufolge wurden die Newsletter, die medizinische Artikel versenden sollten, einfach missbraucht. Abgesehen von seinen medizinischen Beiträgen wusste er nicht, was darin enthalten war.

Trotz seiner schwachen Argumentation muss ich sagen, dass ich persönlich nicht den Eindruck habe, dass er ein Rassist ist, wenn ich mir die Person Ron Paul von vor vier Jahren bis heute ansehe. Ron scheint mir ein weitreichender Idealist zu sein, dem ich nicht immer zustimme, aber ein Rassist, glaube ich wirklich nicht. Wenn Sie mich nach Newt Gingrinch fragen würden, würde ich absolut Ja sagen!

Noch bevor der eigentliche Wettlauf ins Weiße Haus begonnen hat, nennt er Präsident Obama ausnahmslos den "Food-Stempel-Präsidenten". Damit impliziert er, dass der Präsident angeblich Afroamerikaner bevorzugen würde. Erstens, nach Angaben des USDN, des US-Landwirtschaftsministeriums für Ernährung und Ernährung, hat Präsident George W. Bush den meisten Amerikanern Lebensmittelmarken gegeben, und fast eineinhalb Mal mehr Weiße erhalten diese Lebensmittelmarken.

Newt, der nach neuesten Erkenntnissen nun wieder auf dem Vormarsch ist, ist nicht nur ein Rassist, er ist auch ein Heuchler, der wirklich gar nichts verchromt. Newt Gingrich ist derjenige, der am Vorabend der Amtsenthebung Clintons wegen der Monica-Lewinsky-Affäre stand. Während er keine Gelegenheit verpasste, Clintons unethische Standards, die zum Niedergang Amerikas führen würden, zu hämmern, hatte er selbst eine Affäre, als seine Frau an Multipler Sklerose litt. Newt, der sich krebskrank von seiner ersten Frau scheiden ließ, betont, dass ethische Standards für ihn immer oberste Priorität hatten.

Man kann sagen, dass das Privatleben eines Kandidaten keine Rolle spielt. Was eine Person in ihrer Freizeit tut, ist ihre Sache, aber was zählt, ist der Charakter der Person. Wenn Sie vor Zorn weinen, dass moralische Werte von größter Bedeutung sind, während Sie selbst den Hut werfen, sind Sie heuchlerisch und nicht vertrauenswürdig.

Ich könnte Seiten darüber schreiben, was vor sich geht, aber ich würde dir raten, es selbst ein wenig zu verfolgen. Es ist ein wahres Spektakel. Was meinen Tag heute geprägt hat, ist der Präsident. Er war heute in New York für eine Apollo-Spendenaktion mit Spike Lee und anderen Prominenten, die anderthalb Millionen gesammelt hat. Präsident Obama war eindeutig in seinem Element. Er sang sogar ein bisschen Al Green und alle wurden verrückt. Dieses kleine Video wurde über eine Million Mal angesehen und geht immer noch um die Welt. Ich habe es 100 Mal gesehen und jedes Mal lächle ich. Die First Lady mag über seine Tanzbewegungen lachen, aber der Präsident kann durchaus singen.