First Lady Michaelle Obama

Frauen Power

First Lady Michaelle Obama

First Lady Michaelle Obama

Ich habe viele Reden gesehen. Obwohl ich damals nicht ganz "politisch" war, kann ich mich an ein Bild von Margaret Thatcher erinnern, die als britische Premierministerin definitiv sehr mächtig war. Ebenfalls

Ich habe viele Reden gesehen. Obwohl ich damals nicht ganz "politisch" war, kann ich mich an ein Bild von Margaret Thatcher erinnern, die als britische Premierministerin definitiv sehr mächtig war. Ich habe auch gehört, wie Hillary Clinton als First Lady kraftvoll und leidenschaftlich über das Gesundheitswesen sprach. Es waren zwei völlig unterschiedliche Reden, jede mit einem anderen Zweck, aber beide blieben hängen, weil sie Frauen in Machtpositionen waren, die nicht nur Eindruck machten, sondern Geschichte schrieben.

Was ich jedoch noch nie gesehen habe, ist eine First Lady, die sich als "Mom in Chief" mit einer Liebeserklärung an ihren Mann und ihre Familie mit Worten ausdrückt, die ein Publikum bis in die Zehenspitzen berühren.

Keine klebrige oder vorhersehbare Rede von einer Frau, die ihre Pflicht tut. Weit davon entfernt. Und das Beste daran, wenn sie nicht auf einer politischen Bühne wäre, könnte man es nicht einmal eine politische Rede nennen. Es war eine persönliche Rede von Herzen über die Vor- und Nachteile der Präsidentschaft, aber noch mehr über Mutterschaft und Ehefrau/Ega. Als sie erkennt, dass es eine große Ehre ist, die Rolle der First Lady zu erfüllen, stellt sie fest, dass ihre Kinder und ihre Familie an erster Stelle stehen. Und das verliert sie nie aus den Augen.

Die Rede ist von einer First Lady mit einem Abschluss von Princeton und der Harvard University. Eine First Ladie, die nicht nur amerikanische Kinder mobilisiert hat, um die Fettleibigkeit der Jugend zu bekämpfen, sondern auch Programme für eine gesündere Ernährung entwickelt und strukturelle Anpassungen vorgenommen hat, um Militärfamilien ein besseres Leben zu ermöglichen.

Als Frau kann ich mich nicht erinnern, stolzer gewesen zu sein, First Lady Michelle Obama zu sehen. Und ja, ich kann nicht anders, als zu sagen, dass sie schwarz ist und so wunderschön strahlend aussieht, macht mich noch stolzer.

Neben Michelle Obama, die an der Spitze steht, gibt es viele andere Frauen, die unglaublich inspirierend sind. Neben Elizabeth Warren, einer meiner liebsten leidenschaftlichen intelligenten Frauen, die nichts nach Vorschrift macht, ist Schwester Simone Campbell vielleicht meine liebste offene Powerfrau.

Das Tolle an Simone Campbell ist, dass sie Nonne ist. Wie es sich für eine Nonne gehört, klingt sie immer bescheiden. Auch wenn sie auf der Bühne steht und auf der Convention auch. Sehr bescheiden, aber sehr selbstbewusst macht sie deutlich, dass die Nonnen in der Gesundheitsversorgung auf der Seite der Frauen stehen. Ein wunder Punkt in der amerikanischen Politik. Wo sich auch die katholische Kirche gegen die Verfügbarkeit der Pille in einem Versicherungspaket ausgesprochen hat, macht Schwester Simone Campbell, die eine Nonnenorganisation vertritt, klar, dass sie nicht damit einverstanden ist, ohne das Argument anzuführen, dass Viagra versichert ist.

First Lady Michelle Obama

Es ist mir eine wahre Freude, die Reden zu sehen und diesen Frauen zuzuhören. Ich glaube, es gibt kein anderes Land auf diesem Planeten, in dem Frauen so viel Macht haben wie in Amerika, und ich wette, dies ist der Hauptgrund, warum die USA noch lange nicht als Supermacht überholt sind.

Die anderen Länder, die tatsächlich rasante Fortschritte machen, Indien und China, vergessen, Frauen in den Prozess einzubeziehen. Obwohl die Frauen dort ebenso hart an der Entwicklung mitarbeiten, werden sie immer noch sehr unterdrückt. Es scheint ein sinnloses Detail zu sein, aber es ist grundlegend. In Amerika ist die gläserne Decke für Frauen in fast allen Bereichen durchbrochen.

Es stimmt, dass Indien vor Amerika eine Präsidentin hatte, aber noch immer finden dort täglich Brautverbrennungen statt. Das aufzuschreiben tut mir einfach weh. In China werden neugeborene Jungen immer noch Mädchen vorgezogen, mit allen Konsequenzen, die damit verbunden sind. Für mich ist keine Kultur einer anderen überlegen, aber ich weiß, dass dieses kleine Stück Kultur, Frauen in einen Entwicklungsprozess einzubeziehen, für den Fortschritt in JEDEM Bereich unermesslich ist. Deshalb schaue ich immer wieder zu und lasse mich von diesen Powerfrauen inspirieren.

Meine erste und größte Powerfrau ist meine Mutter Hertha Gladijs Ritfeld Liong-A-Kong. Wer ist/sind deiner?